Not logged in. · Lost password · Register

IBlubb
Superior to IBla
Member since Oct 2008
729 posts
Subject: Erfahrungen mit "Programmieren mit Entwurfsmustern (ProgDP bzw. DP)"
Hat jemand Erfahrung mit der im Titel genannten Veranstaltung, die von Dr. Wilke am Wochenende gehalten wird?
Ich spiele momentan mit dem Gedanken, daran teilzunehmen - allerdings wollte ich wegen meines "PräTech-Traumas" sicherheitshalber Erfahrungsberichte einholen ;)

Über Informationen würde ich mich sehr freuen, vielen Dank!
farmerbou
Member since Sep 2010
18 posts
+1 konsti4u
Hi,

der Ablauf der Vorlesung ist in etwa so:
Es wird ein Entwurfsmuster(DP) vorgestellt, man macht in Kleingruppen dazu was und zeigt es den anderen.
Das wiederholt sich dann mehrmals.
Am Mittag ist man zusammen Broetchen.
Dann geht es wie am Vormittag weiter oder man macht ein Projekt in groesseren Gruppen mit mehreren Mustern.
Ich muss sagen es war nicht wirklich spannend.
Man lernt ein Dutzend Muster, schreibt JUnit Tests und implementiert die Muster.
Nicht wirklich spannend.
Der groesste Vorteil an dieser Vorlesung: man hat 5ECTS in wenigen Tagen abgehakt.
Airhardt
FAU-Mann
Member since Oct 2005
3252 posts
+2 Kabel bei Trommel, BastiW
Quote by farmerbou:
Am Mittag ist man zusammen Broetchen.
Na hoffentlich versemmelt niemand die Veranstaltung.
farmerbou
Member since Sep 2010
18 posts
tzzz da versteckt sich doch wieder das zweite s
Marv
Fachexot
Member since Oct 2008
178 posts
Ob es wohl moeglich ist, diese fuer den Bachelor gedachte Veranstaltung im Master zu hoeren und anzurechnen?
Hat da jemand Info oder Erfahrung?
Wuerde sie echt gerne belegen.
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt.
IBlubb
Superior to IBla
Member since Oct 2008
729 posts
Laut PSWT / OSR Homepage ist die Veranstaltungen auch fuer den Master gedacht.
This post was edited on 2012-10-31, 22:18 by IBlubb.
konsti4u
Member since Oct 2008
167 posts
Hier noch ein Protokoll vom letzten Jahr:

Protokoll Entwurfsmuster WS 2011/2012

Überblick über die Vorlesung => Entwurfsmuster als allgemeine erprobte Lösungskonzepte. Drei Arten: Strukturmuster, Verhaltensmuster, Erzeugungsmuster. Diese unterteilen sich jeweils noch in objekt- und klassenmuster. Unterteilung wurde von der Gang Of Four gemacht, um Muster zu klassifizieren, Namensgebung zur Verständigung, Vergleichbarkeit, sind im Laufe der Zeit entstanden.
Gibt es noch weitere Muster? => Ja, z.B. Architekturmuster (MVC)

Ein beliebiges Muster vorstellen und erklären mit Hilfe eines UML-Diagramms. => Abstrakte Fabrik mit Windows- und Linux-Fenstern
Beide Fenster sind rechteckig, warum braucht man zwei verschiedene Fabriken? => Die Fenster haben ein ähnliches Erscheinungsbild, aber zugrunde liegende Bibliotheken ganz andere Signaturen
Was ist eine Fabrikmethode? => "CreateWindow" zum Beispiel, die Methode, die das konkrete Objekt erzeugt
Wann entscheidet man, ob ein Windows- oder ein Linuxfenster produziert wird?
Kann man sich vorstellen, dass man beide Plattformen gleichzeitig benutzt? => Ja, wenn man z.B. auf dem Rechner Handy-Programm testet
Was bedeutet in Java "abstract"? => Von abstrakten Klassen kann man keine Instanz erstellen. Man muss sie ableiten.


Welches Muster ermöglicht zu einem komplexen System einen einfachen Zugang? => Fassade
Muster erklären... => Eine Klasse, welche dem Client einfache Schnittstellen anbietet für häufig benötigte Aufgaben und die drunterliegenden komplexen Subsysteme steuert, zum Beispiel: Druckfenster sieht in verschiedenen Programmen gleich aus, benutzt die gleiche Fassade. Man kann aber auch Fassade nicht nutzen und direkt Subsysteme ansprechen.
Tut eine Fassade die Komplexität der Software verringern, oder den Umfang der Software? => Verringert Komplexität (erleichtert Nutzung), Umfang der Software steigt (Fassade kommt ja extra dazu)


Singleton erklären => Stellt sicher, dass von einer Klasse genau ein Objekt existiert
Singleton am Programmcode erklären... threadunsicher/threadsichere Variante... warum nicht im Konstruktor Objekt erzeugen => lazy initialization
Wenn man statt einem Singleton eine Variable nimmt, welches Problem tritt auf?


Chain of Responsibility erklären. Vereinfachtes Beispiel mit Druckern zur Laufzeit. Der Drucker, der frei ist, soll den Auftrag bearbeiten. Darf ein Drucker in der Schleife nochmal vorkommen? => Ein Drucker vom gleichen Typ darf. Es soll nur keine Möglichkeit einer Endlosschleife erzeugt werden (das SELBE Objekt mehrmals in der Chain)


Persönliches Fazit:
Fragen teilweise schwer verständlich. Benotung fair
IBlubb
Superior to IBla
Member since Oct 2008
729 posts
Vielen Dank!
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen