Not logged in. · Lost password · Register

Ezekiel15
Ezekiel15
Member since Oct 2015
180 posts
Subject: Bachelorarbeit
Ich schreibe aktuell meine Bachelorarbeit am Lehrstuhl 5 für Mustererkennung, ich kann aber momentan nicht gut einschätzen, wie Bachelorarbeiten hier im Allgemeinen aussehen. Sind irgendwo Bachelorarbeiten früherer Studenten zum Anschauen abgelegt (idealerweise auch mit Note/Kommentar)?
Mir würde es sehr helfen zu sehen, was zum Beispiel eine gute Bachelorarbeit ausmacht. Vielen Dank im Vorraus.
Meine Bachelorarbeit ist rein experimentell, ich arbeite hier ein Problem aus der Radiologie und einen Datensatz und soll das mit Deep Learning Methoden bearbeiten.
This post was edited on 2020-05-22, 13:42 by Ezekiel15.
siccegge
Debian Dude
Avatar
Member since Oct 2009
309 posts
+1 Ezekiel15
Quote by Ezekiel15:
Ich würde gerne meine Bachelorarbeit am Lehrstuhl 5 für Mustererkennung schreiben, ich kann aber momentan nicht gut einschätzen, wie Bachelorarbeiten hier im Allgemeinen aussehen.

[...]

Meine Bachelorarbeit ist rein experimentell, ich arbeite hier ein Problem aus der Radiologie und einen Datensatz und soll das mit Deep Learning Methoden bearbeiten.

Hm hast du jetzt eine Bachenorarbeit oder nicht?

Hast du mal deinen Betreuer gefragt? Ar beiten sind in der Regel nicht öffentlich auch wenn man gelegentlich welche findet. Eine Note wirst du aber sicherlich nie sehen.
siccegge
Debian Dude
Avatar
Member since Oct 2009
309 posts
+1 errnosys
Wenn man herumklickt findet man natuerlich ein paar

https://www4.cs.fau.de/Ausarbeitung/BA-I4-2015-Plagwitz.pdf
https://static.siccegge.de/pdfs/bachelor-thesis.pdf
http://thorsten-wissmann.de/theses/bachelor-thesis-wissman…
Marcel[Inf]
#faui2k15, GTI-Tutor a. D.
Member since Nov 2015
507 posts
+2 Ezekiel15, AR-14
Frag lieber deinen Betreuer, ob er mal einen Entwurf gegenlesen möchte und was du noch verbessern könntest. Er hat Domänenwissen und -präferenzen, die natürlich auch in die Beurteilung einer guten Arbeit einfließen.

Mit manchen Professoren ist es gang und gäbe Entwürfe von Arbeiten zu iterieren, bis er nichts mehr groß ankreidet :) (Ich bezweifle, dass es je einen Fixpunkt gibt :D)
siccegge
Debian Dude
Avatar
Member since Oct 2009
309 posts
Quote by Marcel[Inf:
]
Frag lieber deinen Betreuer, ob er mal einen Entwurf gegenlesen möchte und was du noch verbessern könntest. Er hat Domänenwissen und -präferenzen, die natürlich auch in die Beurteilung einer guten Arbeit einfließen.

Mit manchen Professoren ist es gang und gäbe Entwürfe von Arbeiten zu iterieren, bis er nichts mehr groß ankreidet :) (Ich bezweifle, dass es je einen Fixpunkt gibt :D)

In einem zwei-Betreuer-Setting wurde mir mal gesagt du bist fertig sobald Betreuer-A dich das ruckgaengi machen laesst was du gerade fuer Betreuer B eingebaut hast ;-)
Ezekiel15
Ezekiel15
Member since Oct 2015
180 posts
@siccegge: Vielen Dank für die verlinkten Thesen! Auf den ersten Blick scheinen die eher weniger mit meinem Bereich zu tun zu haben, aber durchaus nützlich.

@Marcel: Mir geht es weniger um das Korrekturlesen, aber darum was so der generelle Anspruch ist. Prinzipiell an Themen oder Dingen, die ich tun kann, mangelt es nicht - neue Experimente und Auswertungen kann ich ja immer machen. An der Stelle muss man auch vorsichtig sein, sich nicht zuviel aufzuhalsen. Eigene Ideen haben ist gut, aber auch gefährlich..
Das mit dem Domänenwissen ist auch so eine Sache: Es gibt bedeutend mehr Paper, als da je einer lesen kann.

Ich bin auch sehr froh, dass ich keine Software schreiben muss.. ich habe das in meinen ersten drei Berufsjahren gemacht und das hat mich nicht sonderlich begeistert..
This post was edited 2 times, last on 2020-05-22, 14:28 by Ezekiel15.
Ford Prefect
Pangalaktischer- Donnergurgler-Trinker
(Administrator)
Avatar
Member since Oct 2002
3275 posts
+2 Ezekiel15, sj
Beim LME solltest du viele ältere Abschlussarbeiten unter /net/files finden.

Außerdem gibt es einige Richtlinien und auch ansonsten klare Vorstellungen, die von anderen Lehrstühlen abweichen. Eine Abschlussarbeit beim LME ohne Software zu schreiben? Früher ging sowas nicht.  :huh:
Quote: <mute> mit Miranda macht irc kein spass :P <Loki|muh> dann geh doch wieder :)
<mute> ich benutze kein miranda <Loki|muh> na und? :)
L. F. Ant
Avatar
Member since May 2011
1158 posts
+1 Ezekiel15
Mit dem Domänenwissen musst du's bei einer Bachelorarbeit normal nicht übertreiben. Eher kucken dass du eine vollständige Arbeit hast mit methode, ausreichend evaluation, und - nicht zu unterschätzen - das dann auch alles in der Arbeit steht. Denn das, was du am Ende nicht mehr in Text gießen kannst, bringt dir nicht viel. Keine Software schreiben wundert mich auch - nicht nur wegen der methode, die evaluation geht ja normal auch nicht manuell. Aber letztlich musst du vor allem deinen Betreuer überzeugen, der bei der Aufgabenstellung auch etwas vom Standardschema abweichen kann - dann sind allgemeine Tipps nicht mehr so hilfreich.
Your argument is irrelephant.
This post was edited on 2020-05-26, 10:41 by L. F. Ant.
Ezekiel15
Ezekiel15
Member since Oct 2015
180 posts
Vielen Dank L. F: Ant für deine Kommentar! Software habe ich da vielleicht etwas falsch verstanden: Ja, ich schreibe Code, der ist aber rein zweckorientiert: Ich habe z.b. ein bestimmtes Problem (die Daten haben das falsche Format etc.) und ich schreibe mir dann ein kleines Tool, das dann das Problem löst. Für mich klingt Software immer nach einem großen schönen Paket, das dann alles hat - man gibt das einem Kunden und der ist dann glücklich. (Das hält einen natürlich nicht davon ab, sich über die Projektarchitektur Gedanken zu machen, eventuell Doxygen/Sphinx für die Dokumentation zu verwenden, function call diagrams o.Ä. etc. anzufertigen, das ist aber nicht der Kern meiner Arbeit.)

Das mit der Evaluation bereitet mir aber in der Tat etwas Probleme: Z.b. ich habe Ergebnisse, dann ist die Frage, sind die Ergebnisse signifikant/aussagekräftig? Habe ich die rein zufällig erhalten? Kann ich sie reproduzieren? Wie sieht denn der Problemraum überhaupt aus? Wie verhalten sich die Ergebnisse, wenn ich sie wiederhole, hyperparemter tuning mache? Was ist denn das kleinste Modell, das mein Problem lösen kann (hier kann ich mir über die VC Dimension bzw. Rademacher Complexity Gedanken machen)

Man kann da nun schon noch deutlich mehr machen - bis hierhin habe ich aber noch nichts über die medizinische Seite, den Datensatz oder einzelne Modelle im Spezifischen geschrieben. Wenn man visualisieren und erklären kann, was ein Modell lernt, dann freuen sich Leute normalerweise auch..

Seit etwas mehr als einem Jahr arbeite ich auch in diesem Bereich, muss mir daher über dies Gedanken machen, mir ist da aber nicht klar, wie hoch die Erwartungen an eine Bachelorarbeit (eine gute/sehr gute Bachelorarbeit) sind.
L. F. Ant
Avatar
Member since May 2011
1158 posts
Quote by Ezekiel15 on 2020-05-26, 12:33:
(Das hält einen natürlich nicht davon ab, sich über die Projektarchitektur Gedanken zu machen, eventuell Doxygen/Sphinx für die Dokumentation zu verwenden, function call diagrams o.Ä. etc. anzufertigen, das ist aber nicht der Kern meiner Arbeit.)
Nur als Warnung: Es hält dich aber vielleicht von deiner Forschung ab. Wenn du damit viel Erfahrung hast und das mit sehr geringem Aufwand machen kannst, cool. (Einen gewissen Grad an "Kommentiertheit" finde ich schon für mich selbst hilfreich, auf den würde ich nicht verzichten wollen.) Ansonsten ist das halt eher Arbeit für die Zeit nach deiner Arbeit - und da stellt sich die Frage, ob der Code überhaupt noch genutzt wird. Oft ist Forschung ja eher ein "proof of concept". Ich halte mich gern ähnlich auf, indem ich den Code effizient implementiere. Für eine erste Machbarkeitsstudie ist das eigentlich nicht notwendig. (Um wirklich zu zeigen, dass der Algorithmus z.B. klinisch Anwendbar ist, spielt es irgendwann natürlich schon eine Rolle.)

Quote by Ezekiel15 on 2020-05-26, 12:33:
Das mit der Evaluation bereitet mir aber in der Tat etwas Probleme: Z.b. ich habe Ergebnisse, dann ist die Frage, sind die Ergebnisse signifikant/aussagekräftig? Habe ich die rein zufällig erhalten? Kann ich sie reproduzieren? Wie sieht denn der Problemraum überhaupt aus? Wie verhalten sich die Ergebnisse, wenn ich sie wiederhole, hyperparemter tuning mache? Was ist denn das kleinste Modell, das mein Problem lösen kann (hier kann ich mir über die VC Dimension bzw. Rademacher Complexity Gedanken machen)
Für Signifikanz gibt es Tests, im Internet gibt es ein paar Übersichten, wann man welchen Test verwendet.
Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen ist wichtig. Bei Python wäre es da z.B. sinnvoll sämtliche verwendeten Libraries und deren Versionen zu loggen oder einfach die ganze Sandbox mit zu archivieren.
Wiederholbarkeit: Code solltest du möglichst so schreiben, dass du Zufallsfaktoren über Random Seeds kontrollieren kannst, sonst ist das natürlich nie reproduzierbar.

Quote by Ezekiel15 on 2020-05-26, 12:33:
medizinische Seite, den Datensatz
Gehört in die Arbeit, aber nur knapp - du bist ja an einem Informatiklehrstuhl und deine Leserschaft, also dein Betreuer, kennt die medizinische Seite vermutlich schon.

Quote by Ezekiel15 on 2020-05-26, 12:33:
einzelne Modelle [...] Wenn man visualisieren und erklären kann, was ein Modell lernt, dann freuen sich Leute normalerweise auch..
Jap, ist immer positiv wenn verstanden wird, was man tut bzw woran man dreht (modelländerung, warum du gerade an hyperparameter X drehst denn du kannst ja wegen Komplexität nicht alle variieren). Auch das kurz in der Arbeit erwähnen.
Your argument is irrelephant.
Marcel[Inf]
#faui2k15, GTI-Tutor a. D.
Member since Nov 2015
507 posts
Quote by L. F. Ant:
Bei Python wäre es da z.B. sinnvoll sämtliche verwendeten Libraries und deren Versionen zu loggen oder einfach die ganze Sandbox mit zu archivieren.
Einfach einen Python Package Manager verwenden wie pipenv oder poetry. Dann werden alle PyPI Dependencies in einer JSON-Datei mit Versionsnummer protokolliert.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen