Not logged in. · Lost password · Register

Page:  1  2  next 
ox42cafe
Member since Feb 2018
15 posts
Subject: Noten sind Online
Statistik gabs auch: 65% durchgefallen

uiuiui ...
Notenschnitt: 4.4
25%-Quantile: 4.0
50%-Quantile: 4.7
75%-Quantile: 5.0

wie fandet Ihr die Klausur so? Also ich fand den Lernaufwand schon ziemlich hoch.
dnsiv
Member since May 2017
51 posts
Wo hast du die Statistik her?
ox42cafe
Member since Feb 2018
15 posts
im StudOn ganz unten :)

besser als 2.5 ist noch interessant ... 3%!!!11
This post was edited on 2018-07-20, 17:12 by ox42cafe.
Inf2017
Member since Nov 2017
153 posts
+1 ox42cafe
Quote by ox42cafe:
wie fandet Ihr die Klausur so? Also ich fand den Lernaufwand schon ziemlich hoch.
Bestanden. ^^ Die Klausur war gut machbar, wenn man die Aufgabentypen im WS schon einmal gesehen hat.

#Teilnehmer 181
Noten-Ø 4,4
Quantile
25 % 4,0
50 % 4,7
75 % 5,0
Besser als 2,5 6
Quote 3 %
Durchgefallen 118
Quote 65 %

Note 5,0 89
4,7 15
4,3 14
4,0 21
3,7 14
3,3 12
3,0 6
2,7 4
2,3 1
2,0 4
1,7 1
1,3 0
1,0 0
BreakFast
Avatar
Member since Oct 2012
373 posts
classic i6
/dev/null
Member since Mar 2013
83 posts
+1 yawkat
Wie ist das eigentlich mit der DSGVO? Ich hab gehört man hat das Recht auf eine Kopie der Klausur weil das personenbezogene Daten sind. Weiß da jemand mehr? Das wird den i6 doch bestimmt freuen :)
Inf2017
Member since Nov 2017
153 posts
Ein kleiner Trost bleibt den Prüfungsämtern: Der Auskunftsanspruch erstreckt sich nicht auf Prüfungsfragen, da diese nicht personenbezogene Daten des Prüflings seien, so der EuGH. Es wird ja hier und da – aus welchen Gründen auch immer - einiger Aufwand betrieben, um die Aufgabenstellungen "abzuschirmen".
https://www.lto.de/recht/studium-referendariat/s/examen-pr…
Tenma
faui2k15
Member since Dec 2015
39 posts
In reply to post #6
Quote by /dev/null:
Wie ist das eigentlich mit der DSGVO? Ich hab gehört man hat das Recht auf eine Kopie der Klausur weil das personenbezogene Daten sind. Weiß da jemand mehr? Das wird den i6 doch bestimmt freuen :)

Die erlauben bisher sowieso schon das Abfotografieren der Klausuren in der (KonzMod-)Einsicht, damit die Prüflinge danach ggf. Fehler in der Korrektur per Mail melden können. Also ist ja für den von dir genannten Aspekt keine Änderung nötig.
izibi
Blockchain-Exorzist
(Administrator)
Member since Oct 2012
544 posts
3. Umfang der Einsichtnahme
Die Prüfungsteilnehmerin bzw. der Prüfungsteilnehmer hat das Recht, die Prüfungsunterlagen zu lesen. Dazu gehört auch das Recht, sich Notizen zu machen. Ein Duplizieren der Prüfungsunterlagen ist möglich, soweit dieses der Vorbereitung eines Rechtsbehelfs dient.  Allerdings muss dies durch eine oder in Begleitung einer Aufsichtsperson erfolgen. Die Kosten des Duplikats trägt die bzw. der Studierende. Prüfungsaufgaben sind urheberrechtlich geschützt und dürfen grundsätzlich nicht veröffentlicht werden. Die Verletzung des Urheberrechts kann zur Schadensersatzpflicht oder strafrechtlichen Verfolgung führen.

https://www.fau.de/files/2014/07/Leitfaden-Akteneinsicht-b…
ox42cafe
Member since Feb 2018
15 posts
Prüfungsaufgaben sind urheberrechtlich geschützt und dürfen grundsätzlich nicht veröffentlicht werden. Die Verletzung des Urheberrechts kann zur Schadensersatzpflicht oder strafrechtlichen Verfolgung führen.

also ich bin kein Jurist, aber bei manchen KonzMod Aufgaben ist die "geistige Schöpfungshöhe" imho nicht gegeben.

siehe: https://www.jura.uni-muenchen.de/pub-dokumente/201411/2014…
Je mehr Eigenheiten das Werk im Vergleich zu bekannten Gestaltungen aufweist, desto eher Individualität (+). Faustregel: Was jeder so gemacht hätte, ist nicht schutzfähig.

Elemente, die aus einem anderen Werk oder aus gemeinfreien Schöpfungen übernommen wurden, begründen nicht die Individualität. Beispiel: BGH GRUR 1991, 531 – Brown Girl I
also eigtl. ist ja fast alles aus Elmasri/Navathe.

Gestaltungen die durch äußere Erfordernisse vorgegeben sind, begründen nicht die Individualität (Abgrenzung zum Patentrecht!). Das gilt vor allem für technischen bedingte Gestaltungen (Beispiel: BGH GRUR 2012, 58 – Seilzirkus).
Äußere Form ist eine Multiple Choice Klausur, das ist technisch so bedingt. Also das ist schonmal nicht schützenswert.

Nur die Ausdrucksform begründet den Schutz, nicht der Inhalt (näher zu dieser Unter- scheidung beim Schutzbereich). Beispiel: kein Urheberrechtsschutz der Formel e = mc2, so genial sie auch sein mag.
Also so genial die Aufgabenstellungen auch sein mögen. Das was Schützenswert ist, ist höchstens das Gesamtwerk und einzelne Formulierungen von komplexen SQL-Anfragen. So seh ich das.

Also, ER-Notation, SQL, UML ... das ist alles Industrie Standard. Zum Beispiel ein ternärer Beziehungstyp mit den Beziehungstypen A,B,C und einigen Kardinalitäten. Sowas ist doch nicht Urheberrechtlich geschützt. Sonst könnte ich mir einfach mal alle Kombinationen generieren lassen die es so gibt. Jeder müsste mich zitieren evtl. Urheberrechtsabgaben leisten. Die eh schon bestehende Abmahnindustrie würde sich die Hände reiben.

Das Werk als ganzes, also eine 1:1 Kopie ... sowas vielleicht. Aber einzelne Aufgaben, eher nicht. Ich bin da jetzt auch kein Experte, aber vielleicht hat ja hier jemand Jura studiert?
Inf2017
Member since Nov 2017
153 posts
+2 ox42cafe, Tenma
Kann man sich die Diskussion nicht sparen? Wer alte KonzMod Klausuren will, bekommt sie auch.
ox42cafe
Member since Feb 2018
15 posts
Quote by Inf2017:
Kann man sich die Diskussion nicht sparen? Wer alte KonzMod Klausuren will, bekommt sie auch.
Ja und Ja. Ich finde nur die Prüfungen müssten nicht so schlecht ausfallen. Der Stoff ist ja nicht wirklich schwer. Wenn man sich alte Statistiken anschaut, dann ist die Klausur bevor MC eingeführt wurde auch generell besser ausgefallen.

WS2014/2015 Durchgefallen 50%. Besser als 2.5: 12%
WS2017/2018 Durchgefallen: 62%. Besser als 2.5: 7%

Aber ich will da jetzt nicht länger drauf rumreiten.
Inf2017
Member since Nov 2017
153 posts
+1 ox42cafe
Die alten Aufgabenstellungen haben mir auch besser gefallen. Durch die Klausur zu hetzen, um in den letzten Minuten die SQL-Abfragen herunterzuschmieren, ist nicht gerade die beste Möglichkeit, um Verständnis abzuprüfen.
This post was edited 2 times, last on 2018-07-21, 21:59 by Inf2017.
ox42cafe
Member since Feb 2018
15 posts
Bin ich ganz deiner Meinung :)
Wenn man sich nicht intensiv mit so ähnlichen Aufgaben beschäftigt hat, sondern nur mit den Übungsaufgaben, dann wird die Zeit schon bisschen knapp.
Die MC-Aufgaben sind ja auch nicht unlösbar, oder schwer. Schwer macht es einfach nur der Stoff/Zeit und dann ist es natürlich leichter einen "Schmarrn" anzukreuzen, anstatt diesen nochmal hinzuschreiben. Alleine beim hinschreiben würde man wahrscheinlich merken, dass da was nicht stimmen kann.
KMB
Member since Nov 2016
44 posts
Wenn man sich alte Statistiken anschaut, dann ist die Klausur bevor MC eingeführt wurde auch generell besser ausgefallen.

WS2014/2015 Durchgefallen 50%. Besser als 2.5: 12%
WS2017/2018 Durchgefallen: 62%. Besser als 2.5: 7%

Tut mir leid, aber WS Klausuren mit SS Klausuren zu vergleichen ist einfach lächerlich. Das ist nunmal eine Wiederholerklausur und damit sind einfach keine guten Ergebnisse zu erwarten. Das ist in anderen Modulen auch nicht anders, siehe AUD. Speziell die "Besser als 2.5 Quote" wundert mich nicht. Wer krachend mit 5.0 durchfällt schreibt halt nicht 3 Monate später eine 1.0.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next 
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen