Not logged in. · Lost password · Register

Entity
Member since Jul 2018
2 posts
Subject: Fehlende Kardinalitäten bei (min, max) Notation bestimmen
Guten Abend!

Wir haben ja in der Vorlesung mal dieses Quiz gemacht und da war auch eine Aufgabe dabei, bei der man eine fehlende Kardinalität in (min, max) Notation näher bestimmen sollte (vgl. VL 010a_Klausurinfo_Quiz F. 17). Die Erklärungen erschienen mir so lange einleuchtend, bis ich eine Aufgabe entdeckt habe, bei der sich (1, 1) nicht wie sonst beim lückenhaften Beziehungstyp, sondern beim vollständig vorgegeben befand. Somit fällt ja die sonst so schöne Möglichkeit, zum Schluss zu substituieren, weg. Was genau muss in so einem Fall anders gemacht werden?
Die Aufgabe von der ich spreche hab ich angehängt.

Danke schon mal!
The author has attached one file to this post:
minmax.pdf | Save   37.1 kBytes, downloaded 64 times
dnsiv
Member since May 2017
51 posts
Ich hätte jetzt mal gesagt, da müsste dann (4,4) stehen.
Ich hab mir das jetzt so gedacht, dass A ja in dem Falle 2 x den Beziehungstyp C haben muss. Und B immer nur einmal mit dem Beziehungstyp C verbunden sein muss --> Das heißt bei einem A, haben wir 2 Cs und 2 Bs. Nun hat B aber jeweils immer 2 Beziehungstypen D. Nun haben wir 2 Bs--> 2*2 = 4. Wir haben also 4 Beziehungstypen D. Das heißt also für 1 A muss es mit 4 Beziehungstypen D verbunden sein.
Entity
Member since Jul 2018
2 posts
Subject: Antwortmöglichkeiten
Ich konnte die Lösung dazu auftreiben, das hilft mir aber nicht wirklich beim Verständnis  :-/
Einsetzbar für (?,?) ohne, dass Widersprüche auftreten sind:
(0, N), (1,N), (2,4), (4,4), (4,N)
typohnebild
Member since Oct 2015
3 posts
+1 ox42cafe
Hi,
in diesem Beispiel kann man genauso, wie bei den anderen Beispielen die Anzahl D's (als vielfaches der Anzahl A's), die es mindestens geben muss und die Anzahl die es maximal geben muss, bestimmen (In diesem Beispiel ist es sogar das gleiche).
Und das funktioniert genauso wie bei den Beispielen bei denen (1,1) an dem unvollstaendigen Beziehungstyp stand, nur halt mit Faktor 2.
Am besten ueberlege dir wieviele C's es geben muss dann weisst du wieviele B's es geben muss, daraus kannst du schliessen wieviele D's es geben muss und dann kannst du dir ueberlegen welche Kardinalitaeten dafuer funktionieren.

In dem Beispiel sollte alles funktionieren solange der Min-Wert nicht groesser als 4 ist und der Max-Wert nicht kleiner als 4.
This post was edited on 2018-07-16, 14:06 by typohnebild.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen