Not logged in. · Lost password · Register

Page:  1  2  next 
Kuno_See
Zuseaner
Avatar
Member since Oct 2013
280 posts
Subject: bash deinstallieren
(Ich verwende openSuse 13.1 mit KDE)

Hallo,

ich verwende jetzt die Z-Shell und finde die irgendwie besser als bash. Jetzt hab ich überlegt, ob ich bash deinstallieren soll - bash scheint ja nicht so sicher zu sein und so.
Wenn ich es wirklich brauche kann ich es ja wieder installieren. Wenn ich aber zypper rm bash eingebe, kommt folgende Ausgabe:

Daten des Repositories laden ...
Installierte Pakete lesen ...
Paketabhängigkeiten auflösen ...

The following 2203 packages are going to be REMOVED:
 [Es folgt eine endlos lange Auflistung]

The following product is going to be REMOVED:
  openSUSE

The following package is going to be upgraded:
  libtag1

The following package is going to be downgraded:
  libtirpc1

The following package is going to change vendor:
  libtag1  openSUSE -> http://packman.links2linux.de


1 Paket wird aktualisiert, 1 wird zurückgestuft, 2203 zu entfernen, 1 Anbieterwechsel.
Gesamtgröße des Downloads: 348,1 KiB. Nach dem Vorgang werden 4,6 GiB freigegeben.
Fortfahren? [j/n/p/? zeigt alle Optionen] (j): n


Man beachte:
The following product is going to be REMOVED:
  openSUSE


Wenn ich jetzt ja sage ist doch mein ganzes System weg.

Was meint ihr?
Faire Mäuse.
This post was edited on 2015-02-19, 17:45 by Kuno_See.
neverpanic
Member since Sep 2008
1458 posts
+12 xenexi, meisterT, CFP, Guru, Sheep, ...
Go for it. Was soll schon passieren.
izibi
Blockchain-Exorzist
(Administrator)
Member since Oct 2012
555 posts
In reply to post #1
+2 F30, CFP
Howto: Uninstall bash
rudis
SPler
(Administrator)
Member since Apr 2010
649 posts
In reply to post #1
:D

Ernsthafte Antwort: Praktisch jedes Skript benötigt die Bash (oder eine ähnliche Shell). Per Default ist #!/bin/sh auf den meisten Systemen die Bash. Wenn du die deinstallierst, wirst du danach fast nichts mehr ausführen können. Lass die Bash einfach drauf und gut ist.
iridium (Moderator)
Member since May 2011
436 posts
In reply to post #3
+1 CFP
Sicher, dass du deine gesamte Liste an installierten Pakete veröffentlichen willst? ;)
neverpanic
Member since Sep 2008
1458 posts
In reply to post #4
Quote by rudis:
Ernsthafte Antwort: Praktisch jedes Skript benötigt die Bash (oder eine ähnliche Shell). Per Default ist #!/bin/sh auf den meisten Systemen die Bash. Wenn du die deinstallierst, wirst du danach fast nichts mehr ausführen können. Lass die Bash einfach drauf und gut ist.

Pff, jetzt hab ich mich schon aufs Ergebnis gefreut, und dann kommst du.
Airhardt
FAU-Mann
Member since Oct 2005
3262 posts
In reply to post #1
In Debian könnte das eventuell sogar gehen, aber in openSUSE ist die Bash offenbar immer noch extrem mit dem System verzahnt.
Sheep (Moderator)
Member since Oct 2011
552 posts
+1 Cauca
Quote by Airhardt:
In Debian könnte das eventuell sogar gehen, aber in openSUSE ist die Bash offenbar immer noch extrem mit dem System verzahnt.

Also bei debian geht das deinstallieren schon ohne Probleme, nur ist die Maschiene dann halt erstmal kaputt.

vagrant@localhost:~$ sudo apt-get remove bash
Reading package lists... Done
Building dependency tree      
Reading state information... Done
The following packages will be REMOVED:
  bash bash-completion
WARNING: The following essential packages will be removed.
This should NOT be done unless you know exactly what you are doing!
  bash
0 upgraded, 0 newly installed, 2 to remove and 0 not upgraded.
After this operation, 4,820 kB disk space will be freed.
You are about to do something potentially harmful.
To continue type in the phrase 'Yes, do as I say!'
 ?] Yes, do as I say!
(Reading database ... 31406 files and directories currently installed.)
Removing bash-completion ...
dpkg: warning: overriding problem because --force enabled:
 This is an essential package - it should not be removed.
Removing bash ...
Processing triggers for man-db ...
arw
Dipl. e.t. Dipl. q.3
Avatar
Member since Oct 2005
1892 posts
Naja, die Warnung ist aber auch relativ deutlich...
Sheep (Moderator)
Member since Oct 2011
552 posts
+1 Cauca
Quote by arw:
Naja, die Warnung ist aber auch relativ deutlich...

Naja, suse warnt nicht und geht einfach kaputt...

vagrant@linux:~> sudo zypper rm bash
Daten des Repositories laden ...


[...]

The following product is going to be REMOVED:
  openSUSE

The following package is going to be downgraded:
  libtirpc1

1 Paket wird zurückgestuft, 198 zu entfernen.
Gesamtgröße des Downloads: 68,5 KiB. Nach dem Vorgang werden 641,2 MiB freigegeben.
Fortfahren? [j/n/p/? zeigt alle Optionen] (j): j
Paket libtirpc1-0.2.3-1.1.x86_64 wird abgerufen                    (1/1),  68,5 KiB (162,4 KiB entpackt)
Abruf: libtirpc1-0.2.3-1.1.x86_64.rpm ..............................[fertig]
(  1/200) aaa_base-extras-13.1-16.42.1 wird entfernt ..............................[fertig]
(  2/200) bash-doc-4.2-68.1.5 wird entfernt ..............................[fertig]
(  3/200) ca-certificates-mozilla-1.97-3.12.1 wird entfernt ..............................[fertig]

[...]

(170/200) dbus-1-1.7.4-4.16.2 wird entfernt ..............................[Fehler]
Entfernung von (45891)dbus-1-1.7.4-4.16.2.x86_64(@System) fehlgeschlagen:
Fehler: Subprocess failed. Error: RPM fehlgeschlagen: /etc/init.d/dbus: line 46: /etc/rc.status: No such file or directory
error: %preun(dbus-1-1.7.4-4.16.2.x86_64) scriptlet failed, exit status 1
error: dbus-1-1.7.4-4.16.2.x86_64: erase failed


Abbrechen, wiederholen, ignorieren? [a/w/i] (a):
Kuno_See
Zuseaner
Avatar
Member since Oct 2013
280 posts
Aber eigentlich ist das doch voll dumm wenn man so sehr von bash abhängig ist oder?
Angeblich soll shellshock noch nicht ganz aus gestanden sein.
Faire Mäuse.
arw
Dipl. e.t. Dipl. q.3
Avatar
Member since Oct 2005
1892 posts
+4 neverpanic, siniball, melkor, F30
Du bist auch sehr von glibc abhaengig, und da gabs auch diverse Bugs. Und "soll noch nicht ganz ausgestanden sein" ist Quark, entweder deine Distro hats gepatcht oder net. Mit potentiellen noch ungepatchten Bugs musst du leben, und grade so Sachen wie shellshock haben gezeigt, dass es sowas eigentlich ueberall gibt, es muss nur jemand genau genug hinschauen, insofern haben evtl bei bash inzwischen Leute zumindest die offensichtlichsten Sachen gefunden...
DrunkenMan
Member since Feb 2012
34 posts
Laber nich, einfach gegen musl linken und schon ist die Welt wieder in Ordnung :) Nix mit glibc-abhängig
siccegge
Debian Dude
Avatar
Member since Oct 2009
316 posts
+1 L. F. Ant
Quote by DrunkenMan:
Laber nich, einfach gegen musl linken und schon ist die Welt wieder in Ordnung :) Nix mit glibc-abhängig

Kannst auch linux mit entfernen (soll gelegentlich böse Bugs haben). Aber wenn du dann halt OpenBSD installierst ist das halt eindeutig nicht mehr das gleiche und ob du danach besser dran bist steht auch zur Diskussion
Cauca
Member since Oct 2011
909 posts
+2 feni, Damon
Einfach alles selber zusammen frickeln. Das ist dann wenigstens garantiert bugfrei.  :rolleyes:
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next 
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen