Not logged in. · Lost password · Register

classified
Member since Jul 2013
6 posts
Subject: Leistungsanalyse: virtuelle Verbindungen vs. verbinungslose Paketvermittlung
Hey,

ich habe eine Frage bezüglich Aufgabenblatt 1. Speziell geht es um die Teilaufgaben 1 und 2 von Aufgabe 1.1.

Wir haben hier bei
1.)    Formel für Paketvermittlung mit virtuellen Verbindungen
2.)    Formel für verbindungslose Paketvermittlung
hergeleitet.

Stelle ich diese Formeln an einem sequenziellen Übertragungsweg nach, dann erhalte ich für beide Formeln die gleiche Anzahl von Schritten.

Warum sind es bei der
-    virtuellen Verbindung gerade E-mal die Übertragung eines Paketes + (N-1)-mal die Paketübertragung?
-    verbindungslosen Paketvermittlung gerade N-mal die Übertragung eines Pakets + (E-1)-mal die Übertragung eines Paketes?

Wo liegt hier der feine Unterschied?


Es wäre super, wenn Sie mir hier noch weiterhelfen könnten.

Vielen Dank!
Ferron
Member since Apr 2012
182 posts
Quote by classified on 2013-09-10, 17:07:
Warum sind es bei der
-    virtuellen Verbindung gerade E-mal die Übertragung eines Paketes + (N-1)-mal die Paketübertragung?
-    verbindungslosen Paketvermittlung gerade N-mal die Übertragung eines Pakets + (E-1)-mal die Übertragung eines Paketes?

Bist du dir sicher dass das stimmt so? Haben damals eine korrigierte Version abgegeben die uns als korrekt anerkannt wurde. Hier haben wir aber sowohl bei 1.) und 2.) N*Paket + (E-1)*Paket.

Die unterschiede sind bei 1.) +dcon , dafür bei 2.) L+2h statt L+h für die Pakete.
MichiZ
Member since Nov 2011
51 posts
Quote by Ferron:
sowohl bei 1.) und 2.) N*Paket + (E-1)*Paket.

Kann mir das jemand erklären?
Ich hatte das von der Erklärung her so in Erinnerung:

Um sich das vorzustellen: Die Pakete sind gleich groß. Ein Paket muss über alle Links (E), der Rest der Pakete "rutscht" wie in der Pipeline schon "gleichzeitig" hinterher, man muss nur noch die Verögerung auf dem langsamsten Link für die restlichen N-1 Pakete betrachten.

Das würde ja bedeuten:
[Image: http://latex.codecogs.com/gif.latex?E&space;\cdot&space;\frac{L}{R}&space;+&space;(N-1)&space;\cdot&space;\frac{L}{R}]

(Zuerst das eine Paket über alle Links, dann alle anderen Pakete über den langsamsten Link, der hier auch die Bitrate R besitzt.)

Ja, im konkreten Fall hier kommt das auf's gleiche raus (ausklammern und glücklich sein...), weil alle Links die gleiche Bitrate besitzen. Aber allgemein nicht. Da kann ja links ein beliebig komplizierter Ausdruck stehen (für verschiedene Bitraten würde da ja nicht "E mal" stehen sondern "Paket/R1 + Paket/R2" etc., und dann auf der rechten Seite dafür "(N-1) * Paket/kleinstesR ")

Wo könnte da mein Denk- bzw. Verständnisfehler sein?

Edit: Mir ist schon klar, dass das offensichtlich falsch ist. Wahrscheinlich liegt es dann an der Erklärung. (Auch für die Musterklausur haben wir das so berechnet, wie von Ferron oben dargestellt. Ich seh nur grad den Wald vor lauter Bäumen nicht...)

Quote by Ferron:
Die unterschiede sind bei 1.) +dcon , dafür bei 2.) L+2h statt L+h für die Pakete.

Das kann ich so auch bestätigen.
Ferron
Member since Apr 2012
182 posts
Quote by MichiZ:
Um sich das vorzustellen: Die Pakete sind gleich groß. Ein Paket muss über alle Links (E), der Rest der Pakete "rutscht" wie in der Pipeline schon "gleichzeitig" hinterher, man muss nur noch die Verögerung auf dem langsamsten Link für die restlichen N-1 Pakete betrachten.

Klingt für mich eigentlich ebenfalls einleuchtender so wie du's beschrieben hast. Hatte das nur so in meiner alten Abgabe gefunden und kann's grad auch nichtmehr nachvollziehen.

Halp plx? :)
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Verification code: VeriCode Please enter the word from the image into the text field below. (Type the letters only, lower case is okay.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Datenschutz | Kontakt
Powered by the Unclassified NewsBoard software, 20150713-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen