Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 7 » Themen: KS, DKS (Oktober 2006)   (Übersicht)

Themen: KS, DKS (Oktober 2006)

  • Prüfer: German
  • Beisitzer: Kemal Köker
  • Note: 1,3 :-D

Bemerkungen

Prof German hat gezielt Fragen zu den Übungen gestellt, was mich einigermassen überrascht hat…und das hat mich wohl die 1,0 gekostet. Also, wer auf eine 1,0 abziehlt sollte sich die Übungen vorher nochmal anschauen.

KS

  • Erklären Sie kurz wesentlichen Eigenschaften von Paketvermittelten Netzwerken.
  • Dann: ATM, Ich hab dann was über das Routing (Virtual Channel etc,), die 53 Byte Zellen, AAL, und QoS wie es bei ATM implementiert ist erzählt.
  • Dann kam die Frage zu den Übungen: „Wie ware die Konfiguration der Switche im Labor?“, also wie waren die diversen VLANS und Switche und Einzelrechner verbunden. Ich hab dann was allgemeines zu den Mess-Tools erzählt (ttcp etc.).
  • 2. Übungsfrage: Wie sah die Netzwerk-Topologie bei der SIP-Telefonie-Übungs aus? Was wurde in der Übung gemacht damit die Telefonie auch bei belastetem Netzwerk ordentlich funktioniert?

DKS

  • Frage: Wie funktioniert Simulation? → Allgemeines über DES.
  • Wofür braucht man Konfidenzintervalle bei einer Simulation? → Kurze Erklärung wie das mit den Konfidenzintervallen funktioniert, und dann hab ich noch was über den zentralen Grenzwertsatz erzählt.
  • Was versteht man unter der Gedächtnislosigkeit der Exponentialverteilung?
  • Wie ist die Arrival Rate im Network Calculus definiert?

Themen: KS, DKS (Juli 2006)

Diese Fragen hat mir ein Kommilitone mitgeteilt, ist also alles leider nur aus zweiter Hand.

  • Prüfer: German
  • Note: 1.3

KS

Was ist Dienst, Protokoll
Schicht, Schichtenarchitektur(ISOOSI und was machen die Schichten)
Statecharts, SDL Semantik bei Signalen
erweiterter Automat, synchrone Kopplung mit Beispiel durchführen das zu dem aus der Vorlesung erweitert wurde
Token-Bucket Erklärung + Formeln erklären
Scheduling

DKS

IntSerf-DiffServ Vergleich
Wie berechnet man Konfidenzintervalle (Formeln + Bedeutung, Grenzwertsatz)
MM1 CTMC durchrechnen
MassCountDisparity/ExpectationParadox erklären
Def. arrival curves und Verwendung

Themen: KS,SelfOrg (September 2006)

Leider auch nur aus zweiter Hand

  • Prüfer: Dressler
  • Note: 2,3

KS

QoS: Netzwerk mit 2 PCs und 2 Telefonen mit einer Verbindungsstruktur dazwischen. Frage: Wie wird das NW aufgebaut damit das Telefonieren und die PC-Kommunikation klappen? A: Kurz Prio-Queues erklärt und QoS angespielt.
Dann sollte ich WFQ mit Formel erklären und Priority Queuing.
Dann wollte er zum Protocoll Engineering einen endlichen Automaten. Also hat er mir einen hingemalt wo der Sender ein Paket wegschickt und ein ACK bzw ein NACK empfängt und dann in den jeweiligen State geht. Ich durfte kurz erklären und dnm Empfänger-Automaten hinmalen. Dann wollte er noch symetrische und asymetrische Kommunikation bei Automaten wissen.

SelfOrg

Fehlt leider… :-(