Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 7 » fzk-4   (Übersicht)

Prüfer: Hielscher Beisitzer: kA

Interne Kommunikation

- Herr Hielscher hatte einen CAN-Bus-Stecker in der Hand, lachte, und meinte ich soll direkt mal mit dem CAN-Bus anfangen –> einfach mal angefangen zu erzählen: Standard-Bus, Controller Area Network, Zufallszugriff mit Bitweise-Arbitrierung (dazu sind wir später nochmal gekommen), Nicht-Deterministisch, Einsatzgebiete zB Airbag/Getriebe/Motor, …

- Jetzt nochmal zur Bitweisen-Arbitrierung: Wie geht das, was ist es? –> Nachrichten haben Kennung, höchste Prio „gewinnt“ (nur Nullen im Idealfall die einzige die immer als erstes durchkommt, also die echtzeitfähig wäre, Rest halt nicht), CSMA/CR aufgemalt und erklärt wie das funktioniert wenn 2 ECUs gleichzeitig senden wollen.

- Wie weiß ich dass Bus frei ist? –> mind. 6 rezessive Bits, dann irgendwie auf Bitstuffing gekommen und dass Bitstuffing auch bei der Kennung angewendet wird…

- Ok, andere Busse? –> MOST (Media, Infotainment, keine Signale zur Sicherheit), LIN (als verbesserter LowSpeed-CAN), FlexRay (gut für Echtzeit, Determinismus, Ausfallsicherheit), K-Link (Diagnose)

- Wieso ist LIN besser als LS-CAN? –> Öhm….langsamer, günstiger…

- Wieso günstiger? –> kA - Wegen der Synchro, wird vom Master übernommen, dadurch kein Quarz in den ECUs!

Externe Kommunikation

- Ok kommen wir zur externen, da gabs 2 Standards in USA und EU –> WAVE (USA) ETSI ITS (EU)

- Worauf basiert es? –> WIFI Standard 802.11, Kurzstreckenfunk, ca 100m

- Da gibts Unterschiede, welche? –> Gibt erstmal ServiceChannels (SCH) und ControllChannel (CCH), WAVE hat 7 Kanäle reserviert (davon 4 SCH, 1 CCH, 2 andere), ETSI hat 5 (4 SCH, 1 CCH), Unterschied ist: WAVE 1 Radio was immer abwechselnd CCH abhört und dann auf einen SCH geht, ETSI hat 2 Radios, davon eins immer auf CCH, das andere auf einem SCH, auf CCH immer Safty Infos, deshalb wichtig darauf zu hören, auf CCH werden dann immer andere Infos angekündigt die auf einem SCH kommen

- Welche Frequenz ist ETSI? –> Wow sehr spezifische Frage, aber ich weiß es: 5,85-5,9 GHz :D

- Sind die CCH und SSH dann synchron, also hört jedes Auto immer zur selben Zeit auf dem CCH beispielsweise? –> ja klar, sonst machts ja keinen Sinn, müssen synchron sein damit jeder immer alle Infos bekommt

- Was kann dann passieren wenn auf CCH paar Nachrichten angekündigt werden und dann auf dem nächsten SCH gesendet werden? –> Kollision auf SCH weil alle gleich am Anfang senden wollen

- Was gibts noch bei ETSI was WAVE nicht hat, um zB die Kanallast bzw Kollisionen zu vermeiden? –> DCC, Zustandsautomat, (relaxed, active, restrictive) hab ich auch mal hingemalt, erklärt dass bei höherer Last in „active“ bzw dann noch in „restrictive“ gesprungen wird und somit Sendeleistung und Paketintervall zurückgefahren wird. Danach wieder erhöhen der Parameter, wenn weniger Verkehr auf dem Kanal ist, deshalb oszilliert das ganze auch (lokal aber auch global).

- Ist das oszillieren gut? –> Naja Kanal ist nicht voll ausgelastet.

- Wie kann man das verbessern? –>Mehrere Active-Zustände würde das Oszillieren verringern.

- Und wie gehts ganz weg? –> Viele viele Actives einfügen…?

- Genau und wie heißt das? –> Nicht diskret….kontinuierlich! Eine Funktion.

- Zertifikate! –> Alles erklären: Verschlüsselung der Nachricht mit PublicKey vom Empfänger, Empfänger kann sie mit PrivateKey entschlüsseln Dann gibts eine CA die Zertifikate signiert, damit Empfänger auch weiß dass es sicher vom gewünschten Sender kommt. (Hashfunktion verschlüsseln)

Tipps: Leiht euch das Buch „Vehicular Networking“ von Sommer/Dressler aus, ist extem hilfreich für die externe Kommunikation, weil vieles nicht direkt aus den Vorlesungsunterlage hervorgeht. Zum Thema WAVE/ETSI auch mal die Paper von David Eckhoff suchen und lesen, da steht vieles sehr ausführlich drin (auch im oben genannten Buch), was einem beim verstehen extrem hilft. Auch zum Thema Zertifikate nach zB PKI (Public-Key Infrastructur) Material/Videos suchen, dadurch checkt man das viel besser als mit den Ausdrücken im Skript!

Alleine das Vorlesungsmaterial reicht mMn nicht, um eine sehr gute Note zu erhalten. Deshalb bin ich auch durch die erste Prüfung durchgefallen. Ich dachte damals ich bin gut vorbereitet, aber die Fragen waren teils exterm detailreich, was mir durch das „oberflächliche“ lernen der mMn „wichtigsten Sachen“ das Genick gebrochen hat. Das Protokoll beschriebt meine 2. Klausur, in der ich dann „sehr gut“ war, da ich mich speziell auf die externen Themen gut vorbereitet habe. ;)

WAVE / ETSI scheint in der Prüfung sehr beliebt zu sein…Lernt aber trotzdem so Sachen wie Routing, Pseudonymwechselstrategien, Flooding usw. ;)