Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 7 » fzk-2   (Übersicht)

Prüfung: FZK, 5 ECTS, 30min, SS 2015
Prüfer: Hielscher
Beisitzer: Eckoff

Nur David hat Fragen gestellt.

Interne Kommunikation

  • alle Busse aufzählen (ohne weitere Details) und zu jedem ein mögliche Anwendung nennen
  • dann durfte ich mir einen Bus auswählen und im Detail diskutieren (habe MOST genommen)
    • grundsätzlicher Aufbau (Ring, Master, Takt)
    • Bewertung der Echtzeitfähigkeit
    • wie weiß ein Knoten, welcher Teil des aktuellen Frames für synchronen bzw. asynchronen Verkehr reserviert ist (steht im Header)
    • wie funktioniert das mit den Streams?
    • was passiert, wenn im Ring ein Knoten ausfällt? (bin mir nicht ganz sicher, was genau die richtige Antwort auf diese Frage ist) Ring wird dann erstmal komplett unterbrochen; einzelner Knoten kann Nachrichten passiv weiterleiten; wenn der logische Ring auf einer nicht-ringförmigen physikalischen Topologie basiert, kann ein einzelner Knoten aus dem Ring rausgenommen werden
    • wie funktioniert die objektorientierte Adressierung?
  • LIN-Bus:
    • grundsätzlicher Aufbau (Single-master, Slaves antworten auf Header-Fragment vom Master)
    • alle Arten von Frames (unconditional, event-triggered, sporadic) nennen und Funktionsweise erklären
    • Bewertung der Echtzeitfähigkeit der einzelnen Frames
    • wie funktioniert die Synchronisierung?

Externe Kommunikation

  • Abwägung Mobilfunk/VANET. Die Frage ging etwas länger, Fazit am Ende war: Es gibt für beide Technologien viele Anwendungsfälle. Ein paar Stichpunkte:
    • bei Nachrichten mit Bewegungsinformationen ist die Latenz kritisch
    • bei Mobilfunkt gibt es die Möglichkeit, bei einem zentralen Server gezielt Verkehrsdaten im Bereich des eigenen Aufenthaltortes anzufordern
    • in VANETS können Verkehrsinformationen sofort bei der Entstehung an andere Teilnehmer weitergeleitet werden (z.B. bei Unfall)
  • QoS bei 802.11e:
    • Prinzip erklären (verschiedene Interframe-Spacings, verschiedene Queues, Backoff-Prozedur)
    • einmal ein konkretes Szenario anhand des Diagramms mit den vier Queues vorrechnen (Übungsaufgabe 7)
    • Bei 802.11e gibt es eine interne Arbitrierung (das mit den vier Queues). Wie funktioniert die externe Arbitrierung zwischen mehreren 802.11e-Teilnehmern?
  • ETSI ITS DCC: Prinzip erklären (Zustandsautomat) und ein bisschen auf das Oszillieren eingehen