Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 5 » Allgemeines   (Übersicht)

Prüfer: Volker Strehl
Beisitzer: Johannes Jordan

Themengebiete: Wavelet transf. & bildbearbeitung (WTBV + Uebung, 7.5 ECTS)

Datum: Maerz 2012

Ergebnis: wird mir mitgeteilt sobald er ein paar andere prueflinge hatte und das besser einschaetzen kann. lest also bitte nicht weiter sondern geht unvorbereite in die pruefung, nehmt euch ein bier, es gibt hier nichts zu sehen.

Allgemeines

Die Atmosphaere ist sehr entspannt, es gibt einen Zettel und einen Stift auf dem Tisch falls noetig. Strehl hat mich erstmal nach meinem Amerikatrip gefragt und wollte wissen aus welcher Gegend mein Nachname stammt… seeehr relaxed.
Mir war klar dass ich zu wenig Zeit hatte um mich auf die Pruefung vorzubereiten. Ich konnte einen groben Ueberblick ueber jedes Thema geben, DB wv herleiten, wusste was biortho filter sind etc, dummerweise war das ueberhaupt nciht von interesse. Fragen (des ersten Teils) kamen fast ausschliesslich zum HAAR wavelet. Das dafuer recht detailiert. Im 2. Teil gehts dann um praktische Anwendung in der Uebung, das ist sehr angenehm.

Fragen

1. Teil

* was hat man in der Vorlesung ueber Wavelets so gelernt. → ich hab ne definition von wavelets und wavelettransf. versucht und das am HAAR wavelet als beispiel hingeschrieben.
dann gehts auf absolute Grundlagen und definitionen. Ich glaube Strehl will es uns damit leicht machen, dass er gar nicht erst auf kompliziertere Themen eingeht. leider war ich total verwirrt und hatte was komplett anderes vorbereitet.
ich kann auch die Fragen nicht wirklich wiedergeben, aber Im Prinzip gehts den HAAR Teil vom script rauf und runter. (leider) muss man dafuer die Begrifflichkeiten beherrschen und wissen was was ist. Das ganze von vorn bis hinten herleiten koennen bringt leider nichts wenn man nicht weiss welcher Teil davon gerade gefragt ist weil man die begrifflichkeiten nicht drauf hat( ! ).

war absolute stotterparty bei mir. bereitet euch darauf dediziert vor. Auch mal jemand anderem erklaeren, damit man im ernstfall nicht HP und TP oder solche scherze verwechselt und um mit den Begriffen besser umgehen zu koennen.

* grundliegender Unterschied zw. Fourier und Wavelets wurde gefragt (nicht den orts und frequenzbereich durcheinanderbringen.)

2.Teil

* sie hatten in der Uebung praktische Anwendungsfaelle. Suchen sie sich doch mal einen raus und erklaeren sie diesen.
→ Joker. 1-2 gut vorbereiten. Das prinzip davon verdeutlichen, die Schritte dazu wissen und das mit dem vorlesungsstoff bissl verbinden koennen.

ich hab entrauschung genommen und den weg zum entrauschten bild ueber trans und ruecktrans. erklaert.
was man dazu dann wissen sollte:
*wo findet man rauschen in der wv darstellung wieder
(→ im detail weil hochfrequent).
* was ist energie, was passiert mit der energie
(→ bleibt erhalten weil orthogonale transf., geht zum grossteil in die approx. aber hochfrequente anteile mit wen. energie im detail)
* wie schaut dass dann mehrstufig aus
* was fuer verfahren werden angewendet um im detail das rauschen zu entfernen (→ soft, hard, sure, was in der uebung selber drankam)

lg && gl – spchsclu