Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 5 » Abwicklung per Zoom   (Übersicht)

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

pruefungen:hauptstudium:ls5:itm-2020-08-18 [17.10.2020 10:18] (aktuell)
Jonas S angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Abwicklung per Zoom ======
  
 +
 +Mündliche Onlineprüfung über Zoom. Prinzipiell kein Problem mit Zoom, allerdings musste man sich bei Zoom über das Feld
 +"​SSO"​ anmelden. Hier musste man dann fau.zoom.us eingeben (also eigentlich nur fau, der Rest stand schon da) und dann
 +konnte man sich mit der fau-Email-Adresse anmelden. Dazu wurde man dann noch auf eine Website weitergeleitet,​ wo man
 +seine RRZE-Kennung und Passwort eingeben musste.
 +
 +====== Pruefungsaufbau ======
 +
 +
 +Die Prüfung bestand dann daraus, dass der Prüfer einen Ordner mit den Prüfungsfolien offen hatte (Die Folien hatten natürlich andere
 +Namen) und man sich Folien daraus aussuchen konnte, zu welchen man dann geprüft wurde.
 +
 +====== Anemerkungeb zur Pruefung und Bewertung ======
 +
 +
 +Während der Prüfung hatte ich kein gutes Gefühl, weil nie wirklich klar, war was man sagen sollte. Die Anweisung des Prüfers war
 +nur "​Erzählen Sie mal", ich hatte aber das Gefühl, er wollte je nach Vortrag andere Sachen hören. Da gab es auf der einen Seite Vorträge die direkt was
 +mit IT-Modernisierung zu tun hatten (T-Systems, MID GmbH, etc.), aber auch andere die nicht wirklich was damit zu tun hatten. Der Fujitsu-Vortrag
 +über Quantenrechnen z.B. hatte meiner Meinung nach nicht wirklich was mit Modernisierung zu tun, sondern mit Lösungen für algorithmische
 +Probleme. Dabei wird jedoch kein Bestandssystem angefasst. Genauso wie der IBM-Vortrag 5in5. Bei diesem Vortrag ging es darum wie die
 +Nahrungsmittelkette mit neuer Technologie verbessert werden kann, aber nicht wie bestehende IT verbessert werden kann. Bei diesem Vortrag hatte
 +ich dann auch auf die Frage "Was hat das mit IT-Modernisierung zu tun?" mit "nicht wirklich irgendetwas,​ es geht eher darum neue Ansätze zu schaffen"​
 +geantwortet. Hier begann dann leider auch der unangenehmere Teil der Prüfung und zwar meinte der Prüfer hier mit der Begründung,​ "Die Landwirtschaft
 +ist ja hochautomatisiert",​ dass der Vortrag doch was mit IT-Mod zu tun hatte. Meine Argumente waren dabei vollkommen egal.
 +Der zweite sehr unangenehme Punkt war, dass ich öfter darauf hingewiesen wurde, dass ich nicht "von den Folien ablesen sollte"​. Anscheinend haben
 +der Prüfer und ich aber eine sehr unterschiedliche Vorstellung davon was "​vorlesen"​ bedeutet. Ich dachte mit "​vorlesen"​ sei vorlesen gemeint
 +(siehe zB https://​www.duden.de/​rechtschreibung/​vorlesen),​ was ich natürlich vermieden hatte. Anscheinend war aber gemeint, dass man
 +gar nicht auf Geschriebenes eingehen sollte?
 +
 +Die Besprechung und Notenbekanntgabe war auch unangenehm, der Prüfer beharrte auf seinen Meinungen. Als ich meinte, dass etwas, was er gefragt hatte,
 +nicht im Vortrag dran kam, hat er ziemlich herablassend geantwortet,​ dass sie uns Lesen und Schreiben auch nicht beibringen würden und mir dann
 +einen Vortrag gehalten, dass Unternehmen nicht aus Güte des Herzens agieren, sondern um Gewinn zu machen, und deswegen Technologien ankündigen,​ welche
 +vielleicht nie auf den Markt kommen werden (war auf den 5in5-Vortrag bezogen). Was auch immer das mit dem Thema zu tun hatte.
 +
 +Am Ende der Besprechung hat er mich dann mitten in meinem Kritikpunkt abgewürgt und mich höflich darauf hingewiesen,​ dass die Besprechung nun um sei.
 +
 +Insgesamt also eine komische Atmosphäre,​ die sich eher wie ein Gegeneinander als ein Miteinander anfühlt.
 +Man wird leicht herablassend behandelt und es ist nicht klar was der Prüfer genau hören will, wann oder ob man
 +was zu den Folien sagen soll oder nur allgemein zum Vortrag.
 +
 +Würde die Prüfung nicht empfehlen.