Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 5 » dl-10-08-20   (Übersicht)

Prüfungsfach?

Deep Learning

Prüfer?

Maier

Wie verlief der Einstieg in die Prüfung?

Ja alles bisschen komisch grade, man wird unten vor dem blauen Hochhaus abgeholt man darf nicht zusammen in einem Aufzug fahren und wird dann in den Seminarraum im 9. Stock gebraucht. Der 2.Prüfer sitzt links von einem hinter einer Plexiglasscheibe, Professir Maier gegenüber hinter einer Scheibe. Man kriegt ne Belehrung dass man einfach jederzeit gehen kann und dann gehts auch schon los.

Welche Fragen wurden dir in der Prüfung gestellt?

Maier: Male eine Mindmap der Vorlesung!

Ich: Meine Mindmap war einfach jede Überschrift der Vorlesung immer mit 1-2 Sätzen dazu. Hat dementsprechend bisschen gedauert aber das scheint alles kein Stress zu sein und nimmt gut Zeit von der Uhr. Ich hab vorher beim reinkommen noch die Mindmap des Vorgängers gesehen, die hatte nur 7-8 Punkte keine Ahnung geht sicher auch, kann man aber auf jeden Fall ruhig ausführlich sein.

Maier: Wie ist das mit Universal Function Approximator?

Ich: Formeln hingeschrieben und erklärt, dass das die Mathematische Grundlage ist. Sagt uns nicht wie viele Neuronen wir brauchen, blabla auf Nachfrage dann noch wieso MLPs –> iterative Verfeinerung der Darstellung des Inputs durch jedes Layer, dadurch effizienter. Hätte noch weiterreden können ging dann aber gleich weiter.

Maier: Wie war das mit den Zielfunktionen? (wirklich immer sehr offene Fragen ich hab dann immer ohne Pausen durchgelabert)

Ich: Loss ist da um Performance von unserem Netzwerk zu messen, blabla

Maier: Wie haben wir das denn hergeleitet könnten sie uns das mal zeigen?

Ich: In aller Seelenruhe MLE erklärt und die Assumptions erklärt, dann L2 Loss hergeleitet (durfte ich mir frei auswählen).

Maier: Gut wie war das mit Backpropagation?

Ich: Hab dieses Beispiel mit den 3 hintereinandergeschalteten FC Layern mit 2 Layern hingemalt und erklärt. Hat ewig gedauert und Herr Maier hat schon als ich angefangen hab, gelacht und meinte ok so willst du das machen aber passt schon.

Maier: Könntest du mal ein LSTM hinmalen?

Ich: LSTM hingemalt und erklärt.

Maier: Gut dann haben wir noch über Visualisierung geredet was gibts da so?

Ich: Occlusion, t-SNE erklärt.

Maier: Was kann man da mit Gradienten noch machen?

Ich: Posthoc Attention erklärt: Deconvnet –> wir backpropagaten keine negativen Signal (ReLU also auch im BP), Guided Backpropagation –> ReLU jetzt zusätzlich auch die normale Funktion in der BP.

Maier: Visualisierung durch Optimierung?

Ich: Inceptionism erklärt.

Maier: Da gabs auch noch Inversion was ist das?

Ich: Konnte ich wirklich nur noch ganz konzeptionell erklären. Halt wie lang kann man noch in den Aktivierungen der späten Layern noch das ursprüngliche Bild erkennen. Da hat nach meinen ganzen Monologen dann auch Herr Maier mal noch bisschen was hinzugefügt.

Maier: Gut letzte Frage was sind Confounds?

Ich: Den Mythos von dem Panzer Classifier erzählt, da haben wir alle gelacht. Das hat dann gepasst.

Gab es Besonderheiten? Hat dich etwas überrascht?

Also dadurch, dass ich so ewig lang die Basic Fragen breitgetreten hab waren dann im Prinzip keine 10 Minuten mehr für advancedere Themen da, für die ich eigentlich viel besser vorbereitet war.. :D

Wie war die Stimmung? Wie wirkte der Prüfer/die Prüferin?

Alles war super entspannt. Einfach überspielen, dass man grade unsicher ist wenn man in ner Herleitung stockt. Bloß nicht stoppen immer weiter :D

Wie und wie lange hast du dich auf diese Prüfung vorbereitet?

Schon sehr viel gemacht. Alle Vorlesungsvideos angeschaut und pro VL-Thema 2 Seiten zusammengefasst. Ich hatte richtig viel Wert drauf gelegt zu jedem Unterthema wenigstens 1 oder 2 Sätze sagen zu können und das hat sich dann auch gelohnt nachdem ich wirklich alles zu Visualisierung sagen musste aber eben auch konnte. Ich denke aber wenn man da an seine Grenzen gekommen wäre, wären auch schnell Fragen zu anderen Themen gekommen ohne groß Nachteile.