Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 4 » Prüfungsprotokoll Middleware / Cloud Computing im WS 2011/12   (Übersicht)

Prüfungsprotokoll Middleware / Cloud Computing im WS 2011/12

Allgemein:

  • Rüdiger hat geprüft, Tobias war Beisitzer. Tobias hat eigentlich gar nix gesagt, sondern nur mitgeschrieben, während Rüdiger Fragen gestellt hat.
  • Es war eine sehr angenehme Atmosphäre, der Einstieg wurde einem auch leicht gemacht mit der sehr allgemeinen Frage nach „Was ist denn eigentlich Cloud Computing, und warum ist das toll?“

Prüfung:

  • Einstiegsfrage wie gesagt, was ist Cloud Computing, und warum will man das machen? In der Erklärung von mir dann auf die verschiedenen Arten gekommen ({I,P,S}aaS), Rüdiger wollte dann jeweils einen Vertreter der Klassen wissen.
  • Was für Basistechnologien gibt es? (Virtualisierung und Web Services)
  • Welche Arten der Virtualisierung gibt es, auf welchen Ebenen setzen sie an (Prozess-virtuell, auf ABI-Ebene ←→ Systemvirtuell, auf ISA-Ebene)
  • Web-Services: Welche Aufrufarten haben wir besprochen, währenddessen noch auf XML allgemein eingegangen. Was ist REST, und welche Kriterien stellt man an ein RESTful System? Hier bin ich ein bisschen gehangen, als Rüdiger wissen wollte, warum man genau eigentlich „zustandsfreie Server“ haben will (er wollte hören, dass man dann leichter recovern kann, und nicht viele Informationen über das System verloren gehen, wenn ein Rechner ausfällt).
  • Wir haben MapReduce kennengelernt, skizzier mal, wie das so allgemein abläuft. Welche Optimierungsmöglichkeiten gibt es? Wie sieht's bei Ausfällen von Mappern/Reducern aus, was muss man neu starten? Wo ist die Datenzulieferung optimaler, vor der Map- oder vor der Reduce-Phase? (Map, weil das Framework die Mapper nahe an den Chunks im GoogleFS anlegen kann)
  • Apropos GoogleFS, wie groß sind die Chunks normalerweise?

Dann war auch schon die Zeit aus, zu Sachen wie Dynamo, Zookeeper oder BigTable sind wir überhaupt nicht mehr gekommen. War aber sehr angenehm, und ein sehr gutes Ergebnis ;)