Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 4 » ezs-2019-03-20   (Übersicht)

Prüfung EZS

20.03.2019

Prüfer: Ulbrich

Beisitzer: Wägemann

Vorab: Entspannte Atmosphäre. War etwas vorschnell mit meinen Antworten, lieber eine Sekunde länger drüber nachdenken und Blatt Papier und Stift nutzen. Schlussendlich eine 1,7 als Fachfremder (MB)

Fragen:

Einstiegsfrage

  • Was hat eine Messung für eine Aussagekraft? (nur WOET, schwierig richtige Parameter zu finden um WCET zu messen)
  • Wie kann die Ausführungszeit gemessen werden? (Oszi und Timern)
  • ISR / DSR Behandlung („was passiert da genau“ und wann wird das ausgeführt)
  • Ist die reine Ausführungszeit eines Tasks mit iSR Behandlung genau so lang wie ein desselben * Tasks ohne ISR Behandlung? (Nein, da Cache Zustand durch ISR verändert wird à dauert länger)
  • Wie kann sichergestellt werden, dass T1 immer nach T2 läuft? (statische Ablauftabelle)
  • Arten der Terminüberprüfung (Timer, naive Implementierung wie in Busy Loop)
  • Welche Art ist für harte Termine geeignet? (Timerbasiert)
  • Was sind die die wichtigen Fakten für ein EZ-BS? (Periode bzw min . Zwischenankunftszeit, Termin, WCET)
  • Wo kommen diese Verbindlichkeiten her? (hauptsächlich aus der Physik und den Hardware Abhängigkeiten)
  • Vorteile / Nachteile zeitgesteuerte- /ereignisgesteuerte Systeme
  • Was würden sie bei einer Maschinenpresse verwenden (wollte darauf hinaus, dass beide Systeme implementierbar sind, mit entsprechenden Vor- und Nachteilen)
  • Was wollen wir beim BM-Zugriff unbedingt vermeiden? (unkontrollierte Prio-umkehr)
  • Möglichkeiten der Zugriffskontrolle mit Vor und Nachteilen (Verdängungssteuerung, Prio-Vererbung, Prio-Obergrenzen)
  • Voraussetzungen für einen Deadlock (exklusiv, nicht entziehbar, unkontrollierte Anforderung der BM durch zwei Task, Hold and Wait)