Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 4 » EZS   (Übersicht)

Inhaltsverzeichnis

EZS

Prüfer / Beisitzer:

  • Peter Ulbrich
  • Peter Waegemann

Note 1.3 mit Uebungsbonus ;-)

Allgemein

Gute Pruefungsatmosphaere. Fragen werden notfalls praezisiert, wenn man aneinander vorbei redet. Notfalls gute Hinweise, die stueckweise verfeinert werden (–> z.B. denk an Uebung um Weihnachten, wie habt ihr das da gemacht…). Das vorherige Pruefungsprotokoll diente ganz gut als Orientierung. Hab in die Pruefung dummerweise ein bisschen Chaos reingebracht, da ich Begriffe falsch angeschnitten hatte und das dann erst nochmal richtig stellen musste. Daher sind die Uebergange im Protokoll auch holprig.

Fragen

  • Einstiegsfrage :-)
  • Was passiert genau, wenn beim harten Termin Zeit ablaeuft?
  • Stichpunkt WCET - wie kommt man darauf?
    • Messen oder Analysieren, auf Probleme jeweils eingehen (z.B. Weiterentwicklung der Prozessoren (Caches, …), man kann bei Messung nicht alle Eingaben abdecken, Messung ist grundsaetzlich optimistisch, …)
  • ISR und DSR Konzept erklaert, Kontextwechsel, Zeitaufwand
  • Vergleiche taktgesteuerte und eventgesteuerte Systeme (Vor+Nachteile)
  • taktgesteuertes System gegeben. Typische einfache Implementierung→ Die Busy-Loop
    • Es empfiehlt sich immer das Malen, dann kann man besser erklaeren (Zeitmessung, …)
    • Wie wurde die Busy-Loop weiterentwickelt?
  • Dann kam Rahmenlaenge: Hyperperiode teilen, groß genug für max. Ausfuehrung, klein genug für min. Periode etc.)
  • Was passiert genau, wenn z.B. T1 am Anfang des Rahmens eingelastet wird? (Er muss vorher aktiv gesetzt werden, dann ueberprueft der Scheduler und lastet ein.)
  • Wenn einer von drei eingelasteten Tasks den Rahmen sprengt: man muss fuer alle Tasks die Ausnahmebehandlung machen
  • Parallele zwischen Busyloop und den Rahmen? So ein Rahmen ist praktisch eine Busyloop ist, da alle Tasks sequenziell ausgeführt werden.
  • Methoden zur Abarbeitung von nicht periodischen Aufgaben? (nahe vorherigen Protokoll)
    • Es gibt die aperiodischen und sporadischen.
    • aperiodisch: weicher/fester Termin, sporadisch: harter Termin
    • Diese werden durch Signale ausgeloest, die asynchron zur Laufzeit auftreten
    • Man kann sie im Unterbrecherbetrieb oder Hintergrundbetrieb abarbeiten.
    • Unterbrecherbetrieb: schnelle Antwortzeit der nicht periodischen Aufgabe, aber periodische Aufgaben werden verzoegert. Periodische Tasks sollten daher keine harten Termine haben…
    • Hintergrundbetrieb: periodische Aufgaben laufen durch, der „Idle Task“ arbeitet die anderen ab.
    • Was gibt es noch? Periodische Zusteller angesprochen
    • Problem: Task, der kurz nach Auffuellperiode ankommt, muss bis zur naechsten Periode warten.
    • Loesung: aufschiebbarer Zusteller: Behaelt Budget über die Periode hinweg. (Man sollte nicht die Sporadic Server ansprechen, faellt einem nur auf die Fuesse…)
    • auf Aehnlichkeit des Konzepts zu Rahmen hingewiesen.