Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 4 » EZS   (Übersicht)

Inhaltsverzeichnis

EZS

Prüfer / Beisitzer:

  • Peter Ulbrich
  • Peter Wägemann

Note 1.0

Allgemein

Entspannte Atmosphaere, auch wenn das Büro zu klein ist für Prüfungen imo. Fragen wurden ausschliesslich von Ulbrich gestellt. Es lohnt sich (sehr stark), umfangreiche Antworten zu geben bei denen man Themen, die man besser kann, als Beispiel erwähnt - die nächste Frage zielt dann normalerweise darauf ab (natürlich ohne das Labern anzufangen). Daher wurde ich garnichts zu Zustellerkonzepten, sporadischen Aufgaben und Scheduling-Verfahren gefragt, was mir sehr entgegen kam. Ich hab bestimmt ein paar Kleinigkeiten/eventuell ein ganzes Themengebiet vergessen, mehr fällt mir aber nicht ein.

Fragen

  • Na, was wird wohl die erste Frage sein?
    • hart/fest/weich erklärt, Beispiele gegeben.
  • Was braucht man, wenn man ein EZS plant?
    • Information zu echter Welt, über die verwendete Hardware sowie über die programmierte Software. Cache-misses und interrupts angesprochen.
  • Thema interrupts, was gibts da für Probleme?
  • Kontextwechsel, eingeschränkte Synchronisationsmöglichkeiten, Ausführungszeit wird auf wcet des unterbrochenen tasks aufgeschlagen
  • ISR genauer beleuchtet
  • Generelle Probleme bei Betriebsmittelzugriff/Aufgabenprioritäten/Lösungsmöglichkeiten
    • Hier haben wir uns dann sehr ausgiebig hin und her unterhalten, eigentlich den ganzen Rest der Prüfung lang. Ich habe kontrollierte und unkontrollierte Prioritätsumkehr beschrieben, dann kamen wir zu NPCS. Ich hab zuerst gesagt, dass mir das Verfahren nicht wirklich gut gefällt, aber in der Praxis wirds wohl oft eingesetzt weils einfach ist. Danach Prioritätsvererbung inklusive deadlock aufgemalt. Sehr ausfürlich PCP besprochen, insbesondere auch das nicht-stackbasierte Verfahren. Das konnte ich nicht, wir haben es dann zusammen hergeleitet. Hin und wieder war ich verwirrt, weil ich dachte ich hätte ein paar Sachen schon gesagt die ich dann nochmal betonen sollte, das wurde mir aber nicht negativ angerechnet. Hier ist echt viel Zeit draufgegangen. Danach noch stackbasiertes PCP.
  • Letzte Frage, bei Aufgabe 1 hatten wir ja ein printf. Was war da das Problem?
  • Er wollte hören, dass das ein Betriebsmittelzugriff war. Bin ich aber nicht gleich drauf gekommen, hab bisschen rumgestammelt dass man abhängig ist von der Umwelt, keine wcet bestimmen kann und auf die serielle Schnittstelle blockiert.