Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 4 » BST (5 ECTS)   (Übersicht)

BST (5 ECTS)

Prüfer/Beisitzer

Wolfgang Schröder-Preikschat
Daniel Danner

Allgemein

Da die Prüfung nur über BST war, hat Wosch die Fragen gestellt. Daniel hat nur protokolliert. Die Atmosphäre war, wie immer beim 4er Lehrstuhl, entspannt.

Wosch hat auch immer wieder kurze Anmerkungen gemacht, die über die Prüfung hinausgingen. (Zum Beispiel wie ältere Architekturen bestimmte Dinge lösen).
Dadurch ist eher der Eindruck eines Gesprächs als einer Prüfung entstanden.

Fragen

Frage: Systemcalls: Warum braucht man sie? Welche möglichen Implementierungsarten mit Traps gibt es? Wie funktionieren die?
Antwort: Teilinterpretation des Maschinenprogramms, Primitivbefehl/Komplexbefehl, Parameterübergabe per Stack/Register (Primitivbefehl) oder im Befehlsstrom kodiert (Komplexbefehl)

(Wosch hat sich über die Teilinterpretation als Antwort gefreut was für einen guten Prüfungsanfang gesorgt hat ;-) )

Frage: Gibt es Alternativen zu Traps, wenn ja wie funktionieren sie?
Antwort: Spezialbefehlbasierter Ansatz, andere Semantik (Privilegienwechsel statt Unterbrechung)

Frage: Syscalls ja Mechanismus um Adressraumgrenzen zu überwinden. Warum brauchen wir Adressräume überhaupt?
Antwort: räumlicher Schutz (Isolation, Immunität)

Frage: Es gibt ja verschiedene Adressraummodelle ((partielle) Mehradressraumsysteme, Einadressraumsysteme). Wie sehen die denn aus und was sind die Vorteile/Nachteile/Eigenschaften?
Antwort: sh. Folien (Einadressraumsysteme sind wir nicht dazu gekommen – später nochmal kurz angeschnitten)

Frage: Was muss der Dispatcher denn jetzt, zusätzlich zu dem was wir in BS kennengelernt haben, machen?
Antwort: Adressraumwechsel vornehmen

Frage: Transferfrage: Muss der Adressraumwechsel bei strikt privaten Adressräumen unbedingt im Dispatcher vorgenommen werden?
Antwort: Nein – aber die Begründung habe ich nicht behalten können.

Frage: Wie funktionieren COW und COR
Antwort: Siehe Folien.

Frage: Ganz kurz: Einadressraumsystem – was ist da anders?
Antwort: Keine Wiederverwendung von Adressen, Trennung der Belange

Frage: Braucht man eine MMU in Einadressraumsystem?
Antwort: Ja (nicht die kompletten 64bit sind ja mit Speicher bestückt)

Vorbereitung/Fazit

Ich habe die Folien zusammengefasst und bin sie 2x durchgegangen. Stellen die ich nicht verstanden habe, musste ich teilweise mehrmals und mit Internetrecherche durchgehen (Die Folien sind nicht immer leichtverständlich). Wichtig ist wie immer Verständnis und nicht Auswendiglernen. Insgesamt habe ich etwa 1,5 Wochen für die Prüfung gelernt.

Die Prüfung ist teilweise durch die Antworten gesteuert: Wosch geht immer wieder auf die Antworten ein und fragt nach oder nimmt sie als Übergang für das nächste Thema.