Sie befinden sich hier: Termine » Prüfungsfragen und Altklausuren » Hauptstudiumsprüfungen » Lehrstuhl 3 » Technologie   (Übersicht)

Inhaltsverzeichnis

Die Fragen waren klar gestellt, es war aber nicht unbedingt sofort die Bezug zu den Folien erkennbar. Nach Nachfragen von ihm war dann oft klarer auf was er hinaus wollte. Das wurde aber wahrscheinlich auch negativ bewertet. Im Vergleich zur CPU-Vorlesung wurde viel mehr elektrotechnisches Vorwissen/Verstanendnis erwartet. Die Fragen waren auch deutlich mehr auf Transfer ausgelegt. Dieses Jahr hat Marc die Vorlesung größtenteils nicht selbst gehalten. Daher waren bei einigen Punkten die Schwerpunkte der Fragen nicht besonders klar. Zu einigen wenigen Folien wurde sehr, sehr detailiert nachgefragt. Anderes wurde komplett ignoriert oder übersprungen.

Prüfer (P)

Ich (I)

oft hat er gesagt, was die Erwartung (E) war

Note: 2.0

Technologie

P: Was sind ASICs?

I: application-specific integrated circuit. Gut bei großen Stückzahlen. Im Gegensatz zu general-purpose CPUs für eine best. Anwendung gedacht.

E: application-specific ist besonders wichtig. Ging anscheindend aus vorheriger Antwort nicht hervor :/

P: Was ist ein IC?

I: Integrated circuit

P: … und was ist das?

I: ein integrierteter Schaltkreis

E: ???

P: Was war für die Erfindung eines ASICs wichtig/ausschlaggebend?

I: Diode, bipolar Transistor, MOSFET

E: Transistor

P: Male einen MOSFET

I: grob aufgezeichnet

E: das war detailierter gefragt. Bespielsweise um Substrat ein Rechteck, der Kanal sollte auch schon sofort aufgezeichnet werden

P: Die ideale Kennlinie eines MOSFETs?

I: skizziert (die Achsenbeschriftung wurde explizit nachgefragt!)

P: Wie sieht das mit der Temperatur aus?

I: Diagramm gezeichnet. Hier wieder Achsenbeschriftung wichtig!

P: Was heißt das für die Schaltung?

I: wird langsamer

E: auch subthreshold-leakage

PnR:

P: Was ist ein Floorplan?

I: Bild aus der Vorlesung gezeichnet.

E: er wollte auf best. Elemente heraus: IO/Spannungsnetzte/EndCaps/…

Die Skizze war ihm da scheinbar egal, hat aber geholfen, um auf die Punkte, die er haben wollte zu kommen

P: Was muss man bei IO-limitierten Desin beachten

I: nach laengerer Zeit: Breiter bei IO-limitiert, dafür weniger hoch

E: zusätzl. Fachbegriffe, die ich in dem Kontext zum ersten mal gehört habe und in den Folien auch nicht standen

P: Was gibt es für Platzierungsstrategien?

I: redundante Logik, näher beieinander,…

Low-Power:

P: Wie ist die dynamische Spannung aufgebaut.

I: Formel hingeschrieben und dazu einzelne Elemente erklärt.

E: schien damit zufrieden

P: Bei den Kapazitäten hat er nochmal nachgefragt, wie diese beeinflusst werden

E: Die Standardzellen möglichst nahe beieinander platzieren