Sie befinden sich hier: index » informationen » nebenfach   (Übersicht)

Nebenfach

Das Nebenfach regelt § 36 Abs. 3 FPO (2012-10-08):
„Das Angebot der Nebenfächer wird in der Anlage 3 näher beschrieben. Im Benehmen mit der Studienkommission können weitere Nebenfächer durch den Prüfungsausschuss zugelassen werden, wenn das betreffende Fachgebiet durch mindestens einen Lehrstuhl an der Universität Erlangen-Nürnberg vertreten ist und in einem inhaltlichen oder berufspraktisch sinnvollen Zusammenhang mit der Informatik steht. Die wählbaren Nebenfachmodule werden spätestens eine Woche vor Vorlesungsbeginn ortsüblich bekannt gemacht.“

Im Master muss das Nebenfach des Bachelors nicht beibehalten werden.

Standard-Nebenfächer aus Anlage 3 der FPO

Die Liste stets möglicher Fächer aus Anlage 3 der FPO (2012-10-08) ist:

  • Astronomie
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Biologie
  • Chemie
  • Chemie- und Bioingenieurwesen
  • Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (Auswahl aus Allgemeine Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Elektrische Energie- und Antriebstechnik, Informationstechnik und Mikroelektronik)
  • Englische Linguistik
  • Geologie
  • Germanistische Linguistik
  • Japanologie
  • Kunsterziehung
  • Maschinenbau (Auswahl aus Produktentwicklung, Fertigungsautomatisierung, Technische Mechanik, und Qualitätsmanagement)
  • Mathematik
  • Medizin
  • Philosophie
  • Physik
  • Psychologie
  • Rechtswissenschaften
  • Romanistik
  • Sinologie
  • Nordische Philologie
  • Soziologie

andere Modulkombinationen

Das Nebenfach selbst legt die zu bestehenden Module fest. Für die Standard-Nebenfächer gibt es fertige Modulkombinationen, die zum Bestehen des Nebenfaches führen. In Absprache mit dem Studiengangsverantwortlichen des Nebenfaches sind jedoch auch andere als die vorgeschlagenen Kombinationen möglich. Diese Liste nennt Fächer, bei denen wir mehr zu solchen Einzelfallkombinationen wissen. Durch Personalwechsel beim Nebenfach könnte sich das bisherige Verhalten jedoch abrupt ändern. Es ist daher immer einen Versuch wert. Solltest du eigene Erfahrungen haben, bitte schreibe uns kurz.

Fächer, die bisher eigene Kombinationen erlauben:

  • Mathematik: mindestens 3× (zuletzt 2014)

andere Nebenfächer

Weitere Fächer sind nicht grundsätzlich ausgeschlossen (siehe oben).

Der folgende Abschnitte beruht noch immer auf alten Diplom-Informationen.

Falls man trotz der großen Auswahl ein anderes Nebenfach wählen möchte, ist das in der Regel trotzdem möglich, nur mit deutlichem Mehraufwand verbunden. Voraussetzung auf Erfolg sind v.a. folgende Dinge:

  1. Man muss einen Dozenten in der entsprechenden Fachrichtung finden, der einen über dieses Nebenfach prüfen würde.
  2. Mit diesem sollte man die mögliche Zusammenstellung oder Auswahl an Veranstaltungen besprechen, über die er zu prüfen bereit ist.
  3. Man muss schriftlich begründen, warum man dieses Nebenfach wählen will. Dabei ist es sehr wichtig, herauszustellen, was das Nebenfach mit Informatik zu tun hat.

Am besten ist es vorher mit dem Sprecher der Studienkommission Informatik die eigenen Pläne zu bereden. Er sollte ungefähr einschätzen können, welche Erfolgschancen man. Außerdem ist es in der Regel so, dass der Prüfungsausschuss ihn um Rat fragt und diesem folgt. Über bereits als Einzelfälle genehmigte Nebenfächer führen wir hier eine Liste. Die Entscheidung hängt stark von der Begründung und der gewünschten Modulkombination ab. Es ist daher immer einen Versuch wert. Solltest du eigene Erfahrungen haben, bitte schreibe uns kurz.

Fächer, die bisher genehmigt wurden: