Sie befinden sich hier: Termine » Allgemeines » Frequently Asked Questions » Questions Formerly Frequently Asked by Diplom-Students   (Übersicht)

Questions Formerly Frequently Asked by Diplom-Students

Studienarbeit

Generell, was hab ich mir vorzustellen? Ich such mir ein Thema raus, was ich mit meinem Betreuer bespreche, dann 3 Monate daran arbeite und es dann abgebe?

Die „reine Bearbeitungszeit“ für eine Studienarbeit soll 3 Monate betragen, aber weil man nebenbei ja auch studiert, hat man 9 Monate Zeit. Die meisten brauchen schon länger als 3 Monate :). Es gibt auch ein 3-Monats-Modell, bei dem man dann auch nach 3 Monaten abgeben muss. Das bietet sich an, wenn man nebenher keine Vorlesungen mehr besucht oder bei einem Unternehmen schreibt, wo man dann meist 'Vollzeit' arbeitet. Du guckst dir die Themen an, und wenn dir welche gut gefallen, schaust du bei dem Betreuer, der auf dem Zettel steht, mal rein und lässt dir was drüber erzählen. Viele mögliche Themen hängen jedoch nicht aus, und man erfährt sie nur, wenn man Mitarbeiter vom Lehrstuhl anspricht. Wenn du eine coole eigene Idee hast, geht das auch, wenn du einen Betreuer findest. Oder wenn dir die vorgeschlagenen Themen nicht gefallen, aber dich ein Projekt am Lehrstuhl interessiert, kannst du mal fragen, ob es da noch etwas zu tun gäbe. Man kann seine Studienarbeit auch bei einem Unternehmen oder im Ausland machen, wenn man es mit jemandem abklärt.

Wer vergibt die Note?

Normalerweise vergibt der Betreuer die Note und der zuständige Professor muss sie bestätigen.

Gibt es eine Prüfung dazu oder hängt das von der jeweiligen Arbeit ab?

Man muss normalerweise im Lehrstuhlskolloquium über das, was man gemacht hat, referieren. Das kann auch in die Note eingehen.

Was muss ich beachten, habt ihr vielleicht Tipps, wo man lieber keine Studienarbeit machen sollte wenn man noch wenig Ahnung hat oder wer recht fair benotet?

Das wichtigste ist, dass du mit Betreuer und Thema klarkommst. Sag am besten bei verschiedenen Leuten mal Hallo, bevor du dich für ein Thema entscheidest. Es gibt Programmierorgien, reine „Aufsätze“ und alles dazwischen. Manche Themen haben ein bisschen „wissenschaftlichen“ Inhalt, andere sind reine Fleissarbeit. Die Doktoranden freuen sich, wenn man was für sie tun möchte :).

Ist es egal, wann ich meine Studienarbeit anfange (während des Semesters oder in den Ferien)?

Ja. Wenn du während den Ferien anfängst, hast du eventuell einen guten Start mit mehr Motivation. Im Semester hat man dann doch öfter was anderes zu tun. Aber es ist egal.

Wird man während der Bearbeitung unterstützt, oder sitzt man vielleicht sogar am Lehrstuhl und schreibt dort?

Man hat einen Studienarbeitsbetreuer, den man nerven kann und der einem Inhalte vorschlägt/aufträgt. Wie gut der einen betreut, kommt ganz auf Thema und Person an. Man kann am Lehrstuhl arbeiten, aber man muss nicht (kommt wohl auf das an, was man mit dem Betreuer ausmacht). Die meisten Lehrstühle haben ja eigene kleine CIPs für HiWis, Studienarbeiter, Diplomarbeiter und Co.

Hilfe, ich will meine letzte Prüfung machen, aber meine Studienarbeit wird bis dahin nicht fertig!

Keine Angst! Man muss zwar bis zum letzten Zeitpunkt, zu dem die Scheine nachgereicht werden dürfen (für den Herbstprüfungszeitraum ist das z.B. Ende Juli, siehe auch [WWW] Anmeldetermine für Prüfungen an der Technischen Fakultät), einen Studienarbeitsschein abgeben. Es gibt aber die Möglichkeit, sich einen 4,0-Schein ausstellen zu lassen, und später den mit der richtigen Note nachzureichen. Voraussetzung für den 4,0-Schein ist, dass der Betreuer der Ansicht ist, dass das, was man bis jetzt hat, zur Not 4,0 wert wäre. Der Schein bezeugt praktisch nur, dass man die Studienarbeit auf jeden Fall schaffen wird; die echte Note steht dann nach der Korrektur fest und geht ins Diplomzeugnis ein.

Wenn mir meine Studienarbeit nicht mehr gefällt, kann ich sie abbrechen?

Ja, man kann sie abbrechen und es mit einem anderen Thema nochmal versuchen. Und wenn sie nicht ans Prüfungsamt gemeldet wird (und die meisten Lehrstühle tun das erst am Ende), wird es nie jemand erfahren; sonst ist die vorherrschende Meinung, dass man sie nur einmal wiederholen darf (etwa, wenn die Arbeit mit 5 bewertet wurde), auch wenn das nicht so richtig in den einschlägigen Dokumenten steht (?).

Diplomarbeit

Zunächst gelten für die Diplomarbeit die meisten Punkte der FAQ Studienarbeit.

Wann kann ich mit der Diplomarbeit anfangen? Wieviel Zeit habe ich?

Voraussetzung für die Anmeldung der Diplomarbeit ist, dass man alle Diplomprüfungen abgelegt hat (und damit implizit auch alle Scheine hat). Ihre Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate ab dem angemeldeten Termin. Es hindert einen allerdings keiner daran, auch schon vor der letzten Prüfung bzw. vor der offiziellen Anmeldung Kontakte zu knüpfen, ein Thema zu finden, sich einzuarbeiten. Es ist sogar empfehlenswert.

Welcher Lehrstuhl wäre empfehlenswert?

Das kann man nicht generell beantworten, denn es hängt von den persönlichen Interessen ab. Fast jeder LS hat dutzende interessante Arbeiten zu vergeben, also geht man normalerweise zu einem, wo man schon irgendwen kennt, oder wo man glaubt, dass die Arbeitsatmosphäre einem taugt. Und natürlich zu einem LS, dessen Forschungsgebiet einen interessiert.

Worauf sollte ich bei der Themenwahl achten?

Ein gutes Thema sollte eine klare Fragestellung haben: Ist das Ziel der Arbeit klar? Ist mir klar, was konkret zu machen ist? Es darf natürlich auch ne coole Anwendung sein. :-)

Man kann auch in Betracht ziehen, ob man hinterher in die Industrie will oder an der Uni bleiben und entsprechende Themen aus Industriekooperationen oder von Uni-Forschungsprojekten suchen.

Wie läuft das mit dem Anmelden? Wieviel Zeit habe ich nach meiner letzten Prüfung?

Die Bearbeitungszeit beginnt offiziell mit dem Termin, der auf dem Anmeldeschreiben ans Prüfungsamt genannt wird. Dieses Schreiben muss aber nicht sofort abgesandt werden, und es empfiehlt sich, sich zumindest gut in die Thematik einzuarbeiten, bis man den Betreuer um das offizielle Anmelden bittet. Offiziell ist die Diplomarbeit „umgehend“ nach dem Ablegen der letzten Prüfung anzumelden. „Umgehend“ ist jedoch nicht näher definiert und umfasst einen Zeitraum nahezu beliebiger Ausdehnung. Man munkelt von einem Studenten, der sich (vor Einführung von Studiengebühren) etwa ein Jahr Zeit gelassen haben soll. Es gilt die Regel: „was das Prüfungsamt nicht weiß, macht es nicht heiß“. Wer zügig studieren möchte, sollte am besten schon vor der letzten Prüfung Diplomarbeitskontakte geknüpft und womöglich Einarbeitung gehabt haben.

Wie schaut es mit einem Themenwechsel aus, wenn ich bereits ein Thema begonnen habe?

Solange die Diplomarbeit noch nicht am Prüfungsamt angemeldet ist, rede mit deinem Betreuer. Auch wenn du schon ein Anmeldedokument ausgefüllt hast, heisst das noch nicht unbedingt, dass das Schreiben auch schon beim Prüfungsamt angekommen ist. Wenn der Betreuer es noch nicht abgesandt hat (vielleicht weiß er, warum) und es zerreißt, ist das Problem unbürokratisch gelöst.

Falls das Thema bereits angemeldet wurde, gibt es zwei Möglichkeiten: innerhalb der ersten 2 Monate der Bearbeitungszeit des ersten Themas kann man das Thema (durch einen Schrieb des Betreuers ans Prüfungsamt) zurückgeben und sich ein neues suchen. In den verbleibenden 4 Monaten bleibt natürlich immer noch die Möglichkeit des Durchfallens, etwa durch die (peinliche) Abgabe eines leeren Blatts, oder durch Nichtabgabe. Die Diplomarbeit darf nach dem Durchfallen einmal wiederholt werden (aber eine Rückgabe des neuen Themas ist ausgeschlossen). Man sollte sich ein gutes Verhältnis zum Prüfungsamt bewahren, denn in den unsicheren Randgebieten der Prüfungsordnung ist sein Wohlwollen sehr von Vorteil. So sollte man laut Prüfungsordnung binnen 4 Wochen nach „Erhalt der Note“ bei einem Durchfallen einen Antrag auf Wiederholung stellen, was dem Prüfungsamt aber völlig neu war, als jemand, der in dieser Situation war, danach fragte. Demjenigen ist dann die Note einige Monate nicht offiziell zugegangen…

Hilfe, ich brauche mehr Zeit!

Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit ist beispielsweise auf ein ärztliches Attest oder einen sonstigen Beleg schwerwiegender Gründe hin und nur um mehrere Wochen durch das Prüfungsamt möglich. Eine weiterreichende Verlängerung kann nur die (nur gelegentlich tagende) Prüfungskommission gewähren und das tut sie - laut Prüfungsamt - eigentlich nie. Wenn die paar Wochen, die man bekommt, nicht reichen, und man etwas ernstes vorzuweisen hat, kann man nochmals Verlängerung beantragen. Es empfiehlt sich, mit den freundlichen Prüfungsamtmitarbeitern zu sprechen.