Sie befinden sich hier: index » fsi » organisation » treffen » mitschriften » fsi-mitschrift-2015-08-11   (Übersicht)

Mitschrift vom 2015-08-11

Anwesend: 17

Festplattenkauf

Der Stand ist unsicher, vermutlich hat noch kein Gespräch mit dem Departement stattgefunden.

Prüfungsraster

Die Mail von Wiedehopf an Hr. Hoffmann am 30. Juni wurde noch nicht beantwortet.

FSI-Zimmer-Reinigung

Das Zimmer sieht deutlich besser aus, es gibt jetzt einen Wikieintrag zum Säubern des Teppichs von Flecken.

Umstrukturierung Master

In der vorletzten Sitzung gab es eine Diskussion über die Neuorganisation des Masterstudiums mit mehr/weniger Wahlfreiheit ohne Konsens. Es war eine Tendenz zu mehr Wahlfreiheit bis hin zu keinen Einschränkungen zu erkennen. Letzteres wäre ein sehr unwahrscheinlicher Erfolg bei der Vertretung der Position gegenüber den Professoren in der StuKo.

F30 hat eine Mail zu Zusatzmodulen verschickt. Das Zusatzmodul-Konzept sieht vor, Bedingungen in der Fächerbelegung mit nicht in die Noten eingebrachten Modulen erfüllen zu können, wenn mehr ECTS als notwendig belegt werden. Die Vorlage dafür kommt aus dem bayrischen Hochschulgesetz. Das Konzept Zusatzmodule kann als Lösung für mehr Wahlfreiheit fehlverstanden werden. Eine zusätzliche Verbessung abseits der Zusatzmodule wird unbedingt weiterhin gewünscht.

Der Zeitplan für die Masterüberarbeitung ist unklar und könnte an spontanen Vorstößen festgelegt werden, Änderungen nach der Umstellung würden vermutlich auf Widerstand stoßen. Die Säulenabschaffung wird seitens der Professoren aus der Befürchtung einer geringeren Anzahl an Vorlesungsbesuchern in einigen Modulen kritisiert. Die Motivation der Professoren für die Umstellung ist die Unzufriedenheit mit der Einteilung der Säulen nach Lehrstühlen oder das Anbieten von Modulen in mehreren Säulen.

Modulbeschreibungen für Projekt/Praktikum/Masterarbeit

Die Änderungsvorschläge von F30 an Hr. Götz gingen über die Mailingliste.

Geringe Einschänkungen und durch die Definition notwendige Anpassungen von bisherigen Praktika (z.B. Abschlusspräsentation) müssen nicht schlecht sein, wenn sie sinvoll sind. Vorgeschriebene Vorträge per Definition der Praktika werden möglicherweise von den Prüfern nicht ernst genommen werden. Der Lerngewinn durch (Abschluss-)Vorträge wird Kontrovers diskutiert. Eine umfangreichere Definition des Begriffs „Präsentation“ wird in Betracht gezogen, eine Spezifizierung des Begriffs, z.B. als Auswahl aus Diskussionsrunde, Vortrag, Ausarbeitung, wird vorgeschlagen. Praktika ohne Gruppenarbeit sind eher selten, Gruppenarbeit wird tlw. als sinnvoll betrachtet, jedoch nicht als unbedingt notwendig erachtet. Das Dokument soll intern bleiben.

Es sollte die Möglichkeit theoretischer Tätigkeit im Projekt offengehalten werden, daher wird die Nennung der Begriffe „Ingenieurstechnik“ und „Software“ diskutiert Die Bearbeitung „semesterbegleitend“„ wird als als kritische Einschränkung betrachtet. „Softwareprojekt“ ist ein kritischer begriff, es soll jedoch etwas informatikspezifisches vorhanden sein. Vorgeschlagen wird „in einem wissenschaftlichem Kontext der Informatik“. Die Festlegung von Einzel/Gruppenarbeit nach kann nach Projektvorschlag durch Studierende oder bei der Vorgabe des Themas geschehen, daher scheint ein „und/oder“ notwendig zu sein. Die Festlegung der Masterarbeit auf die gewählte Vertiefungsrichtung wird abgelehnt und könnte rechtlich zu beanstanden sein.

Altklausuren GdS

Auf der Website soll auf die Bereitstellung von ausgewählten Altklausuren im Studon verwiesen werden. Eine Antwortmail mit Beschreibung der Änderung der Website soll an den Dozenten gesendet werden.

Config-Vorstellungsrunde

Vorgeschlagen wird ein Treffen während den Ferien, ein git-Repo zum Teilen von Inhalten wird bereitgestellt. Thema sind Konfigurationen, Kommandos, Snippets, unbekannte Konzepte als Tipps&Tricks. Zielgruppe sind Unixhacker aus FSI und Informatik, es soll im Forum geworben werden. Eventuell kann Werbung für die Linuxinstallparty gemacht werden. Es wird mehr Dokumentation von einigen Veranstaltungen, u.A. durch Vortragsfolien (z.B. von Android-Rooting-Party) im Wikieintrag gewünscht. Die Veranstaltung wird erst nach Semesterbeginn stattfinden.

Gitolite

Soll das SVN nicht sofort komplett ersetzten, jedoch als Server für einzelne Projekte dienen.

Stammtisch

Es ist keine prime Kalenderwoche, die Reservierenden entscheiden über die Kneipe. Tios wird als Alternative vorgeschlagen.

Berufungsausschuss Energieinformatik

Das Gespräch mit Studierenden allein mit den Bewerbern wird nur bei entsprechendem Besuch der Vorträge weiterhin möglich sein.

ESE-Planungsupdate

Soll nächste Woche auf dem Treffen stattfinden.