Sie befinden sich hier: index » fsi » organisation » treffen » mitschriften » fsi-mitschrift-2014-01-22   (Übersicht)

Mitschrift vom 22.1.2014

Anwesend: 22 FSIler, 2 Gäste

Alte Themen

Sofas erneuern

Wir wollten eventuell eines der Sofas im FSI-Zimmer durch eins ersetzen, das für die KIF-Vorbereitung noch im Keller einer nahegelegenen WG steht. Da die genauen Maße der Sofas nicht feststanden, wird der Punkt auf nächste Woche verschoben.

Bücherregal leeren

Viele veraltete Bücher sollen aus dem FSI-Regal, um Platz zu schaffen. Tilman hat Mail geschrieben, Timeout ist am Sonntag, 25.1.; dannach werden die Bücher nochmal durchsortiert, und nicht mehr benötigtes/relevantes entsorgt.

SSC-Finanzierung

HP hat mit Herrn Brosch geredet: Die Klausel 80% SSC-Arbeit, 20% Sonstiges ist in Ordnung. Außerdem kann man – wie letzte Sitzung stark vermutet – auch verstetigte Stellen ggf. unbesetzt lassen, und hat dadurch keine Kosten. Es ist im Gespräch mit anderen FSIen aufgefallen, dass die CEler und IuKler sich der Problematik und teilweise der Zuständigkeit des SSCs nicht bewusst waren. Nachdem mit allen FSIen nochmal Meinungen ausgetauscht wurden, ist am Freitag nochmals ein Gespräch mit Herrn Brosch, am Montag ist das Enddatum der Umlauf-Abstimmung in der StuZuKo.

Neue Themen

Bericht FKK

FKK oder FakultätenKoordinierungsKonferenz ist ein regelmäßiges Treffen aktiver Studentenvertreter, um sich über aktuelle Probleme, bewährte Methoden etc. zu unterhalten und Wissen auszutauschen. Die FKK im WS2013/14 fand am Dienstag, 21.1. an der PhilFak statt, von uns waren dario, Hasenichts, siccegge, rupran, thelazt, thorsten_ und crocomo da. Leider war das Treffen recht kurz, denn nach den Diskussions- und Austauschrunden und der Essenspause endete die offene Runde darin, dass sich die meisten Teilnehmer ins Murphy's Law aufmachten.

KIF 42.0 Fahrtmöglichkeiten

KIF oder Konferenz der InformatikFachschaften ist ein halbjährliches Treffen aller Informatik-Fachschafter aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die 42,0te KIF wird in Dortmund stattfinden. Für Bahn-Sparpreise sind wir nach auskunft von thelazt schon zu spät. Wir könnten eventuell mit Autos der Uni fahren – dario hat sich beim ersten Informationsversuch aber im Monat vertan und geht deshalb nochmal fragen. Eine Umfrage unter den Anwesenden ergibt eine zu erwartende Teilnehmerzahl von 10-15, d.h. wir bräuchten 2 große Autos.

Außerdem hat thelazt ein ADAC-Bus-Angebot ausfindig gemacht, das eventuell für 25€ pro Person und Richtung zu haben ist.

Bericht aus der LuSt

Die LuSt ist die Kommission für Lehre und Studium und beschäftigt sich auf universitätsweiter Ebene im Auftrag des Senats mit allem was direkt mit Studiengängen und -inhalten zu tun hat. Sheep berichtet:

  • Es gibt diverse neue Studiengänge, v.a. an der PhilFak – neue Kombinationen von Zwei-Fach- und Ein-Fach-Bachelor-Studiengängen die vorher nicht möglich waren, aber rechtlich ein neuer Studiengang sind
  • Die FAU befindet sich im Prozess der Systemakkreditierung, d.h. es wird das interne Qualitätsmanagementsystem überprüft und beglaubigt, dass es sicher stellt dass Mängel beseitigt werden. Viele in der FSI sehen die Akkreditierung tendenziell negativ. Die Akkreditierung an der FAU soll laut Planung in 2 Jahren abgeschlossen sein.

  * Die vereinheitlichte Regelung zur Anwesenheit (der Vorschlagstext ging über den aktive@stuve- und den FSI-Verteiler) wurde von der LuSt und dem Senat beschlossen und wird nach und nach in Modulhandbücher übernommen werden.

Bericht KL-Gespräch

  * Erlangen wird den »Tag der Informatik 2016«, das „Klassentreffen der Informatik“ ausrichten

  • Der jährliche »Erlanger Tag der Informatik« steht dieses Jahr unter dem Titel »Auswirkungen der Informatik auf die Gesellschaft«. Wir haben uns die thematische Richtung NSA, Sicherheit und Überwachung gewünscht.

  * Da die Ausbaufinanzierung zum doppelten Abiturjahrgang wegfällt, werden uniweit in den kommenden 5 Jahren 100 Stellen eingezogen, davon voraussichtlich 26 an der TechFak bzw. 5-6 am Department Informatik. Ein möglicher Plan ist, die bisher nicht besetzte KI-Professur auch weiterhin nicht zu besetzen, und dadurch die Stellen einzusparen. Es wird aber auch überlegt, die Professur eventuell mit einer etwas gesellschaftswissenschaftlicheren Richtung neu auszuschreiben.

Wir sollten versuchen rauszufinden, was die KL entschieden hat.