Sie befinden sich hier: index » fsi » organisation » planungen » kif » 380   (Übersicht)

Teilnehmer aus der FSI

  • buntfalke

Bericht

  • Tagungsort: Dresden
  • Anreise: per ICE; Kulturtag mit Stadtführung wahrgenommen.
  • Übernachtung und Arbeitskreise in Seminarräumen, Duschen in Sportstätten der TU.
  • Aufenthalt im Hörsaal und am Teichufer mit ewigem Frühstück, Grillen, Genähse, Gitarre, Mörderspiel, Werwolf, Go, Büchertisch, Gesellschaftsspielen, …
  • Internet: eduroam, Gastlogins
  • Fazit: Wir sollten jedes Semester teilnehmen.

Notizen aus den AKs

Lehrpreis

Vergabe für besonderes Engagement, am Besten über private ehrenamtliche Arbeit, z.B. Schülerinfotage (SchIT)

  1. durch Vorschlag Kandidat werden
  2. Evaluationsergebnisse prüfen
  3. Dekanat prüft Vorschläge
  4. Fachschaft wählt
  5. Fakultätsrat entscheidet
  6. Rektor wird in Kenntnis gesetzt
  7. Vergabe der „goldenen Kreide“ z.B. am Tag der Informatik
  • Vorschläge bleiben Intern
  • Geldpreis mittels zweckgebundener Studiengebührenauszahlung

Teilzeitstudium

  • je nach Bundesland Pflicht: FH Nbg „muss“; Akkreditierung
  • Wechsel zwischen Studienmodellen
  • –> Handlungsbedarf klären

Boolsche Bewertung

unbenotete Bachelorkurse; mit 0 gewichtet

  • beste Note aus Veranstaltungsblock geht ein
  • wenn Themenblock in Regelstudienzeit (Technische, Theoretische, …) wird schlechteste Note gestrichen
  • Projekte, Seminare, … notenfrei
  • Wahlpflicht doppelte ECTS-Gewichtung
  • konsekutiver Master –> BA-Note egal
  • Studium generale notenfrei
  • erstes/ersten beiden Semester notenfrei
  • schlechtesten 30 ECTS rauswerfbar
  • Freiversuche: Wenn zum Regelzeitpunkt probiert, Note wegwerfbar
  • beliebige Anzahl an Freiversuchen /vor/ regulärem Prüfungstermin möglich
  • wenn vor Regelzeitpunkt bestanden, beliebig oft verbesserbar sofern Regelzeit gewahrt bleibt

Studiengebühren

  • HiWis
  • Spezial-Hardware
  • Bibliotheks: Bücher/Öffnungszeiten
  • Sprachkurse
  • Skripte TeXen lassen
  • Konferenzbesuche
  • AV-Aufnahmen v. Vorlesungen
  • Drucker/Speicher-Kontingent
  • Weiterbildung der Betreuer
  • Software
  • Exkursionen
  • Raum-Ausstattung
  • FSI-Aktivitäten: ESE, Vorkurse, …
  • Mentorensystem
  • Studienberater/-koordinator
  • Ferienkurse

Sonstiges

Fortschrittskontrolle und (psychologische) Beratung im Studium, studentischer Akkreditierungspool, Transparenz der Hochschulpolitik, ESE von Erstsemestern, Mentorensysteme, … waren weitere Themen

Details

Weitere Details finden sich auf der KIF 38,0-Webseite selbst.